Gehört und Gesehen - Ende offen

21.06.2019Alex Mofa Gang

Alex Mofa Gang

Ende offen

Refield Records/ Alive (2019, CD, LP, Digital)

Die Berliner Punkrockband Alex Mofa Gang gibt es seit 2012. Die Formation um Sänger und Texter Sascha Hörold hat bereits eine EP und zwei Studioalben veröffentlicht. Mit „Ende offen“ haben sie jetzt ihr drittes Album vorgelegt. Es ist die erste Veröffentlichung seit ihrem Wechsel von „People Like You Records“ zu „Refield Records“. Inhaltlich soll „Ende offen“ an die beiden vorherigen Alben anknüpfen und die Reise des Protagonisten Alex Mofa fortführen, die zu Beginn des Debütalbums „Alex aus der niedersächsischen Provinz in den urbanen Großstadtdschungel“ umziehen ließ, so kann man in der offiziellen Pressemitteilung lesen.

„Ende offen“ soll der letzte Schritt der Trilogie sein. „Die Platte erzählt vom Ankommen und wie sein Leben eine unerwartete Wendung nimmt. Nun muss Alex weiterziehen. Wohin die Reise geht, bleibt erstmal unklar“, heißt es weiter. Doch nicht nur inhaltlich knüpft ihr drittes Studioalbum an die Vorgänger an, auch musikalisch setzten Alex Mofa Gang ihren bewerten Mix aus Pop, Rock und Punk fort.

Der erste Titel „Ende offen“ ist ein typischer Pop-Rock Song mit Punkelementen. Mit seiner eingängigen Hook „Ich nehm` dich mit auf die Reise. Ende offen! Denn Morgen ist heut noch `ne leere Seite“, ist er sowohl inhaltlich als auch musikalisch der perfekte Start für das Album. Nachdem die Reise nun begonnen hat, ruft die Alex Mofa Gang dazu auf, einen Blick „Hinter die Fassaden“ zu werfen. Zeilen wie „Die alte Frau aus der Vier trägt ihren Hund vor die Tür, kann selbst kaum noch laufen“ und „Und ich frag mich, ob das außer mir irgend jemand noch interessiert“, sprechen die Vereinsamung und die Anonymität der Großstadt an.

Mit einem weiteren Problem der modernen Zivilisation beschäftigt sich der Pop-Punk Song „Alles Robotisiert! (I am in Love)“. Er dreht sich um die Abhängigkeit von Maschinen, wie zum Beispiel dem Smartphone. Gefolgt wird er von „Kleine Schwester Größenwahn“, der musikalisch vor allem durch seinen schnarrenden Bass und die Bläser auffällt. Textlich richtet er sich an die Neider und hasserfüllten Menschen, wie man an der Zeile „Das ist für alle Hater, weil die sowieso schreien: Ich hab für euch an jeder Hand fünf Mittelfinger dabei“, erkennen kann.

Ebenfalls hervorheben kann man „Nacht aus Gold“. Er ist der punkigste Song des gesamten Albums und setzt damit den Textinhalt musikalisch perfekt um. Bei ihm geht es um die Rastlosigkeit und die drehenden Gedanken, die einen nicht schlafen lassen.

Insgesamt bewegen sich die zwölf Songs des Albums im Bereich des Pop, Rock und des Punk, wobei die ersten beiden Musikrichtungen dominieren. Die Themen der Songs sind vielfältig und reichen von Vereinsamung, Rastlosigkeit, Motivation, Liebe und Hass bis zu einem melancholischen Rückblick auf die Jugend („Helden deiner Jugend“). Alex Mofa Gang haben mit „Ende offen“ ein Album auf den Markt gebracht, das locker mit den Veröffentlichungen anderer Bands aus dem gleichen oder ähnlichen Genre mithalten kann.


Stephan Meßmann
(8 / 10 Pkt.)

Mehr:
www.alexmofagang.de
www.facebook.com/alexmofagang
© Copyright: Dieser Text ist urheberrechtlich geschützt. Weitere Infos + Nutzungsbedingungen im Impressum
Zur Übersicht Zur Startseite