Gehört und Gesehen - blau über grün

23.10.2018Milou & Flint

Milou & Flint

blau über grün

That Sunday Recordings (2018, CD)

Es war eine Zufallsbegegnung die Milou & Flint im Jahr 2012 zusammenbrachte. Als Flint nach einem Geschäftstermin durch die Hamburger Fußgängerzone schlenderte entdeckte er Milou, die ihre Lieder mit Akkordeon und Keyboard vortrug. Sie kamen ins Gespräch und verabredeten sich in Hannover um ihren ersten gemeinsamen Song zu schreiben. Die Idee zum Duo Milou & Flint war geboren. 2015 veröffentlichten sie dann ihr Debütalbum „orange bis blau“. In diesem Herbst folgte ihr zweites Studioalbum „blau über grün“.

„blau über grün“ enthält insgesamt zwölf Titel. Den Anfang macht „Herz aus Glas“. Der leichte Gitarren-Popsong versprüht eine Aufbruchstimmung. So heißt es im Refrain: „Auf Reisen geht ein Herz aus Glas mit Fensterplatz, Tisch hochgeklappt.“ Und auch der zweite Song „Hey Du“ hat das Reisen zum Thema. Hier geht es aber um Zufallsbekanntschaften, die man am Bahnhof beim Warten auf den letzten Zug macht.

Ein Highlight des Album ist „Von dir geträumt“. Das träumerische Lied wird vom Klavier dominiert. Es stellt die Gedanken an eine Person in den Vordergrund, die man lange nicht mehr gesehen hat. Und obwohl man schon lange nicht mehr von ihr geträumt hat, verspürt man dennoch Sehnsucht nach ihr. Am Ende des Albums gibt es „Von dir geträumt“ noch einmal in einer Orchesterversion, die meiner Meinung nach aber nicht so überzeugen kann wie das Original.

Weitere Songs, die sofort im Ohr bleiben, sind „Hütte mit Strand“ und „Vor deiner Tür“. Letzterer ist ein sanfter Popsong, der sich durch den Einsatz von Bläsern, gegenüber den anderen Titel etwas abhebt. „Hütte mit Strand“ hingegen klingt wie ein typisches Chanson, das man mit Pop-Elementen aufgefrischt hat.

Ebenfalls dem Genre des Chansons zuzuordnen ist auch der Titel „Vole avec moi“. Mit dem einzigen französischsprachigen Titel der Platte verbinden Milou & Flint ihren Anfang als Duo. Er soll, laut der offiziellen Pressmitteilung, eine „Reminiszenz an ihr erstes Treffen“ sein, da Milou ihn bei ihrer ersten Begegnung in Hamburg sang.

Der vorletzte Titel der Platte heißt „Zugabe“. In ihm richten sich Milou & Flint direkt an ihre Fans. Sie bedanken sich für die Unterstützung und verabschieden sich von der Bühne. Obwohl der Song zu den etwas schwächeren des Albums gehört, kann man sich gut vorstellen, dass er bei den Konzerten gut ankommen wird.

Insgesamt haben Milou & Flint ein abwechslungsreiches und überzeugendes Album abgeliefert. Musikalisch zeigt es ihre gesamte Bandbreite. Obwohl jeder Song seinen eigenen Sound hat, passen sie dennoch gut zusammen und ergeben ein stimmiges Gesamtkonzept. Und auch textlich haben Milou & Flint vieles richtig gemacht. Die poetischen Texte behandeln Themen, die wohl (fast) jeder aus seinem Alltag kennt. Sie zeichnen Bilder, ohne sich dabei wie Schlagertexte anzuhören.

Wenn man jetzt noch bedenkt, dass das Album allein durch Crowdfunding entstanden ist, kann man nur den Hut ziehen. Wer deutschen Singer-Songwriter Pop mit poetischen Texten mag, sollte auf jeden Fall reinhören.


Stephan Meßmann
(8 / 10 Pkt.)

Mehr:
www.milou-flint.de

Weitere oder ähnliche CD/DVD-Besprechungen:
Milou & Flint - Orange bis blau (2015)
© Copyright: Dieser Text ist urheberrechtlich geschützt. Weitere Infos + Nutzungsbedingungen im Impressum
Zur Übersicht Zur Startseite