Gehört und Gesehen - Spin

08.07.2017Tigers Jaw

Tigers Jaw

Spin

Black Cement Records/ WEA International/ Warner Music (2017, CD)

Tigers Jaw sind schon längst kein Geheimtipp mehr. Spätestens seit ihrem letzten Album „Charmer“ haben die Indie-Rocker ein breiteres Publikum um ihre Finger gewickelt. Nachdem einige Mitglieder Tigers Jaw aus persönlichen Gründen verließen, haben Brianna Collins und Ben Walsh mit der Unterstützung einiger Freunde die Band am Leben gehalten. „Spin“ heißt das aktuelle, fünfte Studioalbum der Indie-Rock-Band aus Scranton, Pennsylvania.

Tigers Jaw haben sich im Jahr 2005 gegründet. Seither haben sie auf ihren weltweiten Touren mit Bands wie New Found Glory, Yellowcard, Basement und Touché Amoré mehr als genügend Erfahrungen sammeln können. Mit „Spin“ gelingt es ihnen, in der „übersättigten“ Indie-Welt hervorzustechen und im Gedächtnis zu bleiben.

Bei so viel Gefühl und Aufrichtigkeit bleibt keine Spur von abgehobenen Allüren oder Wichtigtuerei. Tigers Jaw würzen ihre Songs mit einer Prise Melancholie, balancieren gekonnt auf dem Grat zwischen Gute-Laune-Pop-Punk, Emo und Alternative-Rock und zaubern schon ab dem ersten Song „Follows“ ein Lächeln aufs Gesicht.

Lieblingssong-Potenzial haben vor allem „Bullet“, „Blurry Vision“ und „Guardian“. „June“ kling wie ein mit Eis beschmiertes leichtes Sommerkleid. Nach ein paar unbeschwerten Minuten im „June“ kann „Escape Plan“ wieder zu Tränen rühren. Brianna und Ben ergänzen sich nicht nur stimmlich perfekt, sondern sind auch der Beweis, wie viel Tiefe eine zweiköpfige Band haben kann.

„Spin“ klingt nach einer langen Autofahrt durch den Nieselregen mit engen Freunden an einem lauen Sommerabend.


Lisa Eimermacher
(10 / 10 Pkt.)

Mehr:
www.tigersjaw.com
www.facebook.com/tigersjaw
© Copyright: Dieser Text ist urheberrechtlich geschützt. Weitere Infos + Nutzungsbedingungen im Impressum
Zur Übersicht Zur Startseite