Gehört und Gesehen - Pendolism

01.07.2016Raw Like Fish

Raw Like Fish

Pendolism

Eigenvertrieb (2016, CD)

Bereits 16 Jahre ist es her, dass sich die Band Raw Like Fish in Hannover gründete. Einige Umbesetzungen, CD-Veröffentlichungen und Konzerte prägten den Weg der Band, die vornehmlich in der hiesigen Underground-Szene aktiv, fleißig und kreativ war. Zu den größeren und von der Öffentlichkeit stark wahrgenommenen Playern gehörten Raw Like Fish bislang nicht. Die Band hatte immer eher den Status eines Geheimtipps. Das könnte sich mit der aktuellen EP „Pendolism“ möglicherweise ändern.

Nach ihrem zuletzt veröffentlichten Album „Starfish Cadillac“ haben sich Raw Like Fish daran gemacht, ihre aktuelle EP komplett in Eigenregie zu produzieren. Vom Songwriting, über die Aufnahmen, die Produktion bis zur Covergestaltung.

Das ausgeprägte künstlerische Talent der Band ist unüberhör-und unübersehbar. Eine EP mit sechs Songs herauszubringen, statt eines ganzen Albums, war sicherlich ein schlauer Schachzug. Die Titel auf „Pendolism“ überzeugen durch kreative Frische, Originalität und Abwechslung.

Raw Like Fish musizieren gekonnt im Spannungsfeld zwischen Grunge-, Stoner-, Psychedelic- und Alternative-Rock, hier und da mit progressiven Anklängen. Das Songwriting und die Arrangements sind ausgefuchst und unterstreichen die künstlerische Reife der Band, man beweist ein gutes Gespür für Stimmungen und Atmosphäre.

Getreu dem Motto, dass Musik und Songs aus dem Wechsel von Spannung und Entspannung leben, spielen Raw Like Fisch ihre zuweilen vor Ideenreichtum sprühenden Songs und Sounds. Eine EP, die zu keinem Zeitpunkt langatmig wird. Es ist dann auch der expressive, gefühlvolle Gesang, der überzeugt. Hier scheint eine glaubwürdige Rockband am Start zu sein, die einerseits über viel Bauchgefühl, aber auch über Köpfchen verfügt.

„Pendolism“ eignet sich besonders für Rockfans, die sich gern fallen lassen, sich treiben lassen wollen und für sechs Songs mal aus dem Alltag wegtauchen wollen. Die Band lässt in ihren Songs zeitweilig den Spirit von Rockmusik wieder aufleben, wie sie zwischen zirka 1968 und 1972 aufgenommen wurde. Hart, schmutzig, intensiv und analog- gefühlsbetont. Salopp gesagt: Handfeste, ausdrucksvolle Musik mit Eiern.

Mit dieser EP zählen Raw Like Fish sicher zu den positiven Überraschungen der hiesigen Musikszene des Jahres 2016.


Andreas Haug
(8 / 10 Pkt.)

Mehr:
www.rawlikefish.de

Weitere oder ähnliche CD/DVD-Besprechungen:
Raw Like Fish - Starfish Cadillac (2014)
Raw Like Fish - Promo-EP (2011)
© Copyright: Dieser Text ist urheberrechtlich geschützt. Weitere Infos + Nutzungsbedingungen im Impressum
Zur Übersicht Zur Startseite