Gehört und Gesehen - 5´55´´ Till The End Of Days

06.11.2015Magistarium

Magistarium

5´55´´ Till The End Of Days

Eigenvertrieb (2015)

Filigran bis virtuos gespielter Power-Metal, das ist das, was die Band Magistarium aus Hannover seit einigen Jahren vorwiegend auf den Bühnen der Stadt und in der Region auf oft beeindruckende Weise präsentiert. Ihr neues Album „5´55´´ Till The End Of Days“ hat einen langen Produktionsprozess hinter sich. Nun liegt es vor und das gleich als Doppel-CD. Der Clou: CD 1 ist in Englisch eingesungen, CD 2 in Russisch.

Ohne die anderen Bandmitglieder in den Schatten zu rücken, so sind es vorwiegend der ausgebildete Opernsänger Oleg Rudych und Gitarrist Michael „Mike“ Pesin, die bei Magistarium mit ihrem zeitweise furiosen Wirken an Stimme respektive Instrument für packende, mitreißende, mitunter dramatische Momente sorgen, so auch auf diesem Album. Da ist der extrem ausdrucksstarke, facettenreiche Gesang mit Tendenz zur Vokal-Akrobatik auf der einen und das virtuose Gitarrenspiel auf der anderen Seite.

Letztlich ist es aber die gesamte Band, die die Platte zu einem sehr kraftvollen Metal-Album mit viel Atmosphäre und verschiedenen Stimmungen macht. Die Musik kommt zeitweise dunkel, finster bis strahlend daher. Magistarium ziehen viele Register, gehen mächtig, wuchtig bis verspielt zur Sache. Bombast mit Keyboardflächen und Chören ist in diesem Genre gewollt und passt, aber es ist hier auch oft üblich, im Studio sehr technisch zu arbeiten, unter anderem Schlagzeug zu editieren, was hier und da dann etwas sehr künstlich, sprich unnatürlich, klingt.

Die Kompositionen beinhalten zum Teil auch einige Elemente aus der klassischen Musik und vor dem geistigen Auge sieht man Magistarium und ihre Musiker weniger auf kleinen Clubbühnen, sondern künstlerisch vielmehr im Kontext von spektakulären Konzert-und Showproduktion wie sie etwa Trans- Siberian Orchestra in große Hallen bringen. In so einem Umfeld würde die Musik auf „5´55´´ Till The End Of Days“ sich wahrscheinlich voll entfalten.

Die Auflage von CD 2 auf der Oleg Rudych das Album nochmal in Russisch eingesungen hat, erweist sich als sehr gute Idee, passt doch die russische Sprache von ihrer Phonetik und Melodie besser zu dieser Musik als die englische. Hier klingt dann vieles noch etwas härter, bissiger, eindrucksvoller und ausdrucksstärker.

Dem einen mag dieses Album stellenweise etwas zu bombastisch und anstrengend sein, für Fans von Progressive-/Power-/Symphonic-Metal ist das Magistarium-Werk letztlich wahrscheinlich eher große Oper oder großes Theater, wie man will.


Andreas Haug
(8 / 10 Pkt.)

Mehr:
www.magistarium.org

Weitere oder ähnliche CD/DVD-Besprechungen:
Magistarium - Faith In Salvation (2009)
© Copyright: Dieser Text ist urheberrechtlich geschützt. Weitere Infos + Nutzungsbedingungen im Impressum
Zur Übersicht Zur Startseite