Gehört und Gesehen - s/t

18.09.2015Boysetsfire

Boysetsfire

s/t

End Hits Records (2015)

Hoffnung ist das große Thema auf dem neuen Boysetsfire-Album, das schlicht selbstbetitelt wurde. War der Vorgänger „While A Nation Sleeps“ noch deutlich düsterer und sperriger, geht es auf dem neuesten Werk um Aufbruch und zeigt die Reise der Band von Gründung, über Auflösung sowie das Comeback vor zwei Jahren bis heute.

Ihre Wut haben Boysetsfire dennoch nicht verloren, auch wenn am Ende immer noch die Aufbruchsstimmung siegt. So zeigt sich Opener „Savage Blood“ druckvoll und geradewegs auf Angriff, mit dem vierten Track „Ordinary Lives“ kehrt vorerst etwas Ruhe ein. „Is there anybody out there? Is there any other way to survive? We can make so much more in these ordinary lives“, stimmt Frontmann Nathan Gray in einer ruhigen Minute an.

Und genau diese Energie sprüht auch auf dem neuen Album Funken. Boysetsfire haben ein abwechslungsreiches Album geschaffen, das den Hörer durch eine Songlandschaft zwischen tosendem Hardcore („Don´t Panic“, „Dig Your Grave“) und melodischem Punkrock („Cutting Room Floor“, „Heaven Knows“) mitnimmt, perfekt unterstrichen durch die charakterstarke Stimme von Nathan Gray, die in den verschiedenen Songs optimal zur Geltung kommt.

Mit Vorgänger „While A Nation Sleeps“ standen Boysetsfire damals sicherlich unter Druck, immerhin meldete sich die Band nach sieben Jahren Abstinenz mit dem neuen Album zurück und es galt, neue Hörer für sich zu gewinnen und alten Fans etwas zu bieten. Schon damals wurde sofort klar: Hier wird nichts lauwarm aufgewärmt, denn die Band ist mit ganzer Energie dabei. Und daran hat sich auch 2015 rein gar nichts geändert!


Hanna Rühaak
(9 / 10 Pkt.)

Mehr:
www.boysetsfire.net

Weitere oder ähnliche CD/DVD-Besprechungen:
Boysetsfire - Misery Index: Notes From The Plague Years (2014)
Boysetsfire - Tomorrow Come Today (2003)
© Copyright: Dieser Text ist urheberrechtlich geschützt. Weitere Infos + Nutzungsbedingungen im Impressum
Zur Übersicht Zur Startseite