Gehört und Gesehen - Live – Tokyo Dome in Concert

07.04.2015Van Halen

Van Halen

Live – Tokyo Dome in Concert

Warner Music (2015, 2CD)

Van Halen zählen seit Jahren zu größten Hardrock-Bands weltweit. Gitarrist Eddie Van Halen hat mit seiner Tapping-Technik und seinem schwindelerregenden Soli Generationen von Gitarristin beeinflusst. Hits wie „Jump“ kennt so ziemlich jeder, der mal Musik im Radio gehört hat. In der Geschichte von Van Halen gibt es zwei wichtige Phasen: Die Ära mit Sänger David Lee Roth bis 1985 und die mit Sänger Sammy Hagar. Vor einigen Jahren kehrte Roth zu Van Halen zurück und mit ihm am Mikrofon ist kürzlich ein Live-Album auf den Markt gekommen.

Am 21.Juni 2013 spielten Van Halen mit dem zurückgekehrten Original-Sänger und Entertainer David Lee Roth ein Konzert vor 44.000 Besuchern im Tokyo Dome in Japan. Diese Show wurde mitgeschnitten und findet sich auf dieser Doppel-CD wieder.

In Sachen Live-Alben galt für Van Halen bislang das 1993 erschienene „Right Here, Right Now“ als Meisterwerk. Seinerzeit agierte Samy Hagar am Mikrofon, mit David Lee Roth, der als Sänger die Zeit von 1974-1985 prägte, gab es bislang keine offiziellen Live-Veröffentlichungen.

Konsequenter Weise finden sich auf „Tokyo Dome In Concert“ ausschließlich Van- Halen- Songs, die zwischen 1978 und 1983 auf sechs Studioalben veröffentlicht wurden.

Darunter sind Klassiker wie „Running With The Devil“, „Ain´t Talkin´´Bout Love“ „Panama“, „Eruption“ oder eben „Jump“. Auch der The-Kinks-Hit „You Really Got Me“, den die Band auf ihrem Debütalbum coverte fand sich auf der Setlist der Tokio-Show 2013 wieder.

Hört man diese beiden Live-CDs, wähnt man sich in eine andere Zeit zurückversetzt. Die Band rockt dermaßen „old-school“, dass es älteren Hard´n´Heavy-Rockfans eine Freunde sein könnte. Die Musiker spielen mit Biss, der Live-Mitschnitt ist nicht großartig aufgehübscht, das Ganze klingt hart und schmutzig. Betrachtet man das Plattencover und hört die Songs, könnte man glatt meinen, diese Live-Veröffentlichung stamme aus den späten Siebzigern oder frühen Achtzigern.

Ein prächtiger, fauchender Live-Dinosaurier, auch, wenn am Bass mittlerweile Eddie van Halen´s Sohn Wolfgang van Halen wirkt.


Andreas Haug
(7 / 10 Pkt.)

Mehr:
www.vanhalen.com

Weitere oder ähnliche CD/DVD-Besprechungen:
Van Halen - A Different Kind Of Truth (2012)
© Copyright: Dieser Text ist urheberrechtlich geschützt. Weitere Infos + Nutzungsbedingungen im Impressum
Zur Übersicht Zur Startseite