Gehört und Gesehen - The Candlelight Concerts -Live At Montreux 2013

04.04.2014Brian May & Kerry Ellis

Brian May & Kerry Ellis

The Candlelight Concerts -Live At Montreux 2013

eagle vision (2014, CD+DVD)

Queen-Gitarrist und Musicaldarstellerin Kerry Ellis, die neben einigen West-End Hauptrollen auch durch ihr Mitwirken im Queen-Musical „We Will Rock You“ einem breiteren Publikum bekannt wurde, waren in den vergangenen Jahren als Akustik-Duo auf Tour. Ein Höhepunkt stellte ihr gemeinsames Konzert im Rahmen des Montreux-Jazz-Festivals am 19.Juli 2013 im renommierten Stravinski Auditorium dar, das für diese Live-DVD aufgezeichnet wurde. Zusätzlich enthält diese Veröffentlichung noch eine CD mit Mitschnitten eines Konzerts aus dem Jahr 2012.

Vor vollem Haus und in einer sehr stimmungsvollen Kulisse spielten Brian May & Kerry Ellis ein überaus intensives und beeindruckendes Konzert, am Keyboard unterstützt von Jeff Leach, zu dessen Referenzen unter anderem Gast-Keyboard-Rollen bei der Band Barclay James Harvest zählen.

May und Ellis spielten Rockklassiker, Balladen, Cover wie unter anderem „Dust In The Wind“ von der Band Kansas oder „Nothing Really Has Changed“ von der britischen Schauspielerin und Tierschutzaktivistin Virginia McKenna oder auch „Something“ von George Harrison. Mit „The Kissing Me Song“, einer eingängigen Pop-Rock-Nummer präsentieren beide Künstler ihre erste gemeinsame Eigenkomposition, darüber hinaus präsentieren May und Ellis einige Songs aus dem Queen-Repertoire in zum Teil für diese Kleinbesetzung neuen Arrangements.

Brian May spielt bei diesen Candlelight-Konzerten nicht ausschließlich 6-und 12-saitige-Akustikgitarren, auch seine legendäre Red-Special-E-Gitarre kommt zum Einsatzt. Die Stimmen von Brian May und Kerry Ellis harmonieren über weite Strecken großartig und besonders bei der Montreux-Show an May´s Geburtstag überzeugt Ellis bei Songs wie „Life Is Real“ und dem einst von Brian May, Queen-Drummer Roger Taylor und Queen-Bassist John Deacon zum Gedenken an den 1991 verstorbenen Queen-Frontmann Freddie Mercury aufgenommenen „No One But You“ mit einem gefühlvollen Timbre, ungeheurer Dymanik und Intensität.

Klang-und Bildqualität sind vorzüglich und es ist über weite Strecken beinahe schon purer Genuss, das Montreux-Konzert im heimischen Wohnzimmer Revue passieren zu lassen.

Nicht immer ganz gelungen sind die Interpretationen einiger Queen-Songs. Der Hardrocker „Tie Your Mother Down“ wird in einer banalen Blues/Country-Version dargeboten und „We Will Rock You“ kommt als eine Art Queen-Fan-Bedien-Stück daher und wirkt in diesem Konzertkontext überflüssig, ja beinahe schon störend. Den markanten Drum-Rhythmus per elektronischer Keyboard-Beats zu simulieren, ist fast schon ein wenig albern.

Einen instrumentalen Höhepunkt bildet „Last Horizon“ aus May´s Solo-Repertoire, das der virtuose Gitarrist mit seiner Red-Special sehr sensibel in Szene setzt.

Mit wenigen Abstrichen eine sehr gelungene und empfehlenswerte DVD/CD-Veröffentlichung eines musikalisch vortrefflich harmonierenden Duos respektive Trios.


Andreas Haug
(8 / 10 Pkt.)

Mehr:
www.brianmay.com
www.kerryellis.com
© Copyright: Dieser Text ist urheberrechtlich geschützt. Weitere Infos + Nutzungsbedingungen im Impressum
Zur Übersicht Zur Startseite