Gehört und Gesehen - Live At Skaters Palace

31.01.2014Chuck Ragan

Chuck Ragan

Live At Skaters Palace

Cargo Records (2014, CD)

Mit einem Organ wie dem, das Chuck Ragan sein Eigen nennen kann, kann eigentlich nichts schief gehen. Nicht nur auf einem Studioalbum, sondern auch in Live-Version. Und genau das beweist der Hot Water Music-Frontmann auf seinem Live-Album „Live At Skaters Palace“, das im Hochsommer 2013 während seiner Show in Münster aufgezeichnet wurde.

Nachdem er bei Hot Water Music vorerst ausstieg, widmet sich Chuck Ragan seit 2006 seiner Solokarriere und das mit großem Erfolg. 2008 schlossen sich Hot Water Music wieder zusammen, nachdem die anderen Bandmitglieder die Band The Draft gründeten, aber seine Solokarriere hing Chuck Ragan trotzdem nicht an den Nagel.

Im Rahmen seiner Solokarriere ist er außerdem Begründer der legendären Revival-Tour, die 2011 erstmals auch in Deutschland stattfand. In diesem Rahmen treten Mitglieder aus Punkrockbands zusammen auf, um Akustiksets zum Besten zu geben. In Deutschland waren neben Chuck Ragan außerdem Dave Hause von The Loved Ones, Dan Andraino von Alkaline Trio sowie Brian Fallon von The Gaslight Anthem dabei. Für viele Punkrockfans wahrscheinlich eines der schönsten Erlebnisse ihres Lebens.

Auf der Live-Platte wir man schnell von der Atmosphäre und dem Applaus des Publikums in die Live-Atmosphäre des Konzerts gezogen – die Luft brennt, das merkt man auch Zuhause. Deer 39-Jährige sorgt mit dem ein oder anderen Song für ordentlichen Gänsehautcharakter und sprüht mit seinen Danksagung „Dankeschön! Thank you so so much!“ nur so vor Charisma durch die Boxen.

Für diese Show in Münster fuhr Mr. Ragan auch ordentliche Geschütze auf: Neben den Stamm-Musikern Jon Gaunt an der Geige und Joe Ginsberg am Bass wird er von einer kompletten Band akustisch begleitet. Diese wurde von weiteren Größen der Punkrockszene vervollständigt: Dave Hidalgo Jr. von Social Distortion an den Drums und Todd Beene von Lucero an der Pedal Steel Guitar.

Aber nein, das war dem US-Amerikaner immer noch nicht genug: Für „Do You Pray“ bekam er Unterstützung vom holländischen Singer und Songwriter Tim Vantol. Auch mit im Boot: Paper Arms-Sänger Josh Mann und dem US-Folksänger PJ Bond, um den Abend unvergesslich zu machen. Und wenn man das mit so einem Aufgebot nicht schafft, schafft man es wohl gar nicht.

Doch Chuck Ragan ist natürlich Chuck Ragan und hat es geschafft. Sowohl mit seiner Band Hot Water Music als auch solo gehört er zu den Stars in der Punkrockszene – und mit „Live At Skaters Palace“ zeigt er einmal mehr, warum.


Hanna Rühaak
(9 / 10 Pkt.)

Mehr:
www.chuckraganmusic.com

Weitere oder ähnliche CD/DVD-Besprechungen:
Chuck Ragan - Till Midnight (2014)
Chuck Ragan - Covering Ground (2011)
Chuck Ragan - Gold Country (2009)
© Copyright: Dieser Text ist urheberrechtlich geschützt. Weitere Infos + Nutzungsbedingungen im Impressum
Zur Übersicht Zur Startseite