Gehört und Gesehen - Matthew Graye

16.05.2013Matthew Graye

Matthew Graye

Matthew Graye

That Sunday Recordings (2013, CD)

Acht Leute - eine Band, dass sind Matthew Graye aus dem Dunstkreis der ewig verregneten „Nicht-Stadt“ Hildesheim. „Da bleibt ja von der Gage gar nichts übrig“ mault der Etatmucker. Stimmt. Aber darum dürfte es den sieben Herren und einer Dame auch gar nicht gehen.

Nach zwei EPs soll das selbstbetitelte Debüt ein Zeichen setzen; für Aufbruch sorgen, in eine große Musikkarriere. Als Streber Punk bezeichnet die Band selbst ihren Stil und das passt fast. Als Zielgruppe werden schicke Anfang-20er im grau-melierten Viskose Schal ausgemacht. Der Streber Anteil dominiert, mit Punk haben die elf Tracks weniger bis nichts zu tun.

Sanfter Reggae-Pop schmeichelt mir stattdessen aus den Boxen entgegen. Ein guter Soundtrack für eine laue Sommernacht am Ihme-Ufer. Wären da nicht die simpel gedichteten Teenager-Problem-Texte, funktionierte das zu einem alkoholischen Mixgetränk wunderbar. Besonders wenn man auf Deutsch singt muss das aber einen höheren Anspruch haben oder so doof sein, dass es schon wieder gut ist.

Die Band musiziert im Großen und Ganzen prima, die Songs sind auf Hit komponiert, hier passt vieles. Die Bläser sind stimmig arrangiert und setzen schöne Akzente in die „Blau-Weiße Welt“ der Combo. Genau diese Single ist leider der Inbegriff der negativen Seite von Matthew Graye. Textlich und musikalisch mit einem Auge auf die Ärzte schielend ist das leider viel zu wenig. Rummelkeyboard und Bollerbeat reichen maximal für die Abiparty oder fürs Erstsemester.

Da sollte was passieren! Ansonsten werden die Hildesheimer ihr musikalisches Talent niemals ausspielen können und „wirkliche“ Musikfans nicht erreichen. Denn Teenies werden irgendwann auch erwachsen und haben richtige Probleme über die gesungen werden will.

Fazit: Matthew Graye besitzen ein gutes musikalisches Fundament. Textlich ist das leider mehr wie „Ich & Ich“.


Jan Hagerodt
(5 / 10 Pkt.)

Mehr:
www.matthewgraye.com

Weitere oder ähnliche CD/DVD-Besprechungen:
Matthew Graye - Dr.Oktopus (2016)
Matthew Graye - Paul Wer? (2012)
© Copyright: Dieser Text ist urheberrechtlich geschützt. Weitere Infos + Nutzungsbedingungen im Impressum
Zur Übersicht Zur Startseite