Gehört und Gesehen - Science Is The Next Big Thing

13.09.2012Fibre

Fibre

Science Is The Next Big Thing

Timezone Records (2012, CD)

Die vier Musiker aus Hannover, die unter dem Namen Fibre auftreten, klingen wie einige deutsche Bands eher wie eine Kapelle, die nicht hierzulande, sondern in Großbritannien beheimatet ist. Das ist nicht unbedingt schlecht, aber irgendwie hat man das alles schon einmal gehört. Um in diesem Genre wirklich herauszustechen, muss man einiges bieten und das ist gar nicht so einfach.

Fibre spielen eine Mischung aus Indie-, Rock- und Britpop. Dabei gibt es teilweise Unterstützung von einer weiblichen Stimme im Hintergrund. Die Stimme des Sängers Pascal ist angenehm anzuhören, nur die ganz hohen Töne sind manchmal etwas grenzwertig. Längere Instrumental-Parts setzen Akzente, aber generell gibt es auf der Platte keine Überraschungen. Auch soundtechnisch fehlt es der Platte etwas an Druck, dafür sind die Melodien schön eingängig und Fibre bringen durch einige Tempowechsel Schwung in die Platte. Ruhige und weitaus temporeichere Songs wechseln sich ab, wobei dem Sänger die ruhigeren Songs recht gut stehen.

Das Album ist zwar gut und man merkt, dass sich die Jungs Gedanken gemacht haben über das, was sie da auf die Platte gebracht haben. Aber es besteht noch Luft nach oben.


Hanna Rühaak
(5 / 10 Pkt.)

Mehr:
www.thisisfibre.de

Weitere oder ähnliche CD/DVD-Besprechungen:
Fibre - Viewing Soulsatellites (2010)
© Copyright: Dieser Text ist urheberrechtlich geschützt. Weitere Infos + Nutzungsbedingungen im Impressum
Zur Übersicht Zur Startseite