Gehört und Gesehen - Lights

19.01.2012Tom Lüneburger

Tom Lüneburger

Lights

Silbermond Musikverlag / Rough Trade (2012, CD)

Tom Lüneburger ist so etwas wie ein schlafender Riese der deutschen Singer-/Songwriter Szene, das wird auch mit dem neuen Album „Lights“, dem Nachfolger von „Good Intentions“ deutlich. Zwölf äußerst fein komponierte, geschmackvoll und mit Liebe zum Detail arrangierte und eher leise Akustik-Pop-Stücke laden zum Entspannen und Zuhören ein.

Der englischsprachige, folkige Songwriter-Pop ist zeitloser Natur, trendunabhängig und lässt Erinnerungen an hochkarätige Sänger und Songschreiber der internationalen Musikszene wach werden. Das könnte Don Henley sein, dessen markantes Organ einem in den Sinn kommt, wenn man die Gesangsstimme von Tom Lüneburger hört, das könnten aber auch Jackson Browne oder Lloyd Cole sein. Wer es mit diesen oder ähnlichen Künstlern hält, dürfte auch sehr viel Freude an der Musik von Tom Lüneburger und eben auch dem Album „Lights“ haben.

Ob solo zur Akustik-Gitarre oder mit dezent agierender Band, hier und da mit Streichern oder auch mit einer Querflöte verfeinert, die Songs sind einerseits von einer gewissen Leichtigkeit aber auch von textlichem Tiefgang geprägt. Intensiv, authentisch und von Herzen, aber nicht schwerverdaulich oder verkopfert.

Als Bonustrack auf „Lights“ gibt es die im Duett mit Silbermond-Sängerin Stefanie Kloß aufgenommene Version von „We Are One“, einem großartigen wie schönen Popsong, der das durchweg sehr ansprechende Album exzellent abrundet.


Andreas Haug
(8 / 10 Pkt.)

Mehr:
www.tomlueneburger.com

Weitere oder ähnliche CD/DVD-Besprechungen:
Tom Lüneburger - Good Intentions (2010)
© Copyright: Dieser Text ist urheberrechtlich geschützt. Weitere Infos + Nutzungsbedingungen im Impressum
Zur Übersicht Zur Startseite