Gehört und Gesehen - TMS And The Baptists

28.01.2011The Mighty Stef

The Mighty Stef

TMS And The Baptists

The Firstborn Is Dead Recordings/ Tonetoaster Records (2011, CD)

Stefan Murphy aka The Mighty Stef veröffentlicht nun schon sein drittes Album. Der Vorgänger „100 Midnights“ hatte mich nicht unbedingt vom Höckerchen gehauen: Mal schauen was sich so getan hat beim wilden Iren. The Mighty Stef´s Songs sind ein bisschen wie Bananen. Es gibt zwar viele Sorten, aber unterm Strich schmecken sie alle gleich. Gut, man hat bei Herrn Murphy keine klebrigen Finger danach, da hören die Vorzüge dann aber auch schon auf.

Die nicht stattgefundene Weiterentwicklung überrascht nicht als ich lese, dass diese Cd schon 2008 (also vor „100 Midnights“) eingespielt wurde. Verfügen „We Want Blood“ und „Blood And Whiskey“ noch über eine nette Basis-Atmosphäre, verpufft auch dieser erste positive Eindruck immer im Laufe der langweilig vor sich hin dümpelnden Kompositionen. Es reicht zwar aus, um nach dem achten Bier nicht mit dem Kopp auf die Tischplatte zu knallen - jedoch nur knapp.

Positiv ankreiden kann man The Mighty Stef, dass er glaubwürdig ist. Wer so viele Lieder über´s Saufen, leichte Mädchen und politische Fehltritte auftischt ist entweder Dauer-Hartz4-Empfänger oder Musiker mit Leib und Seele. Wobei das ja häufig nicht weit auseinander liegt.

Als Hintergrundmusik im Pub oder meinetwegen auch bei einem kleinen Clubkonzert sicher schön, sonst aber echt viel zu dröge.

Fazit: Ich sitze immer noch!


Jan Hagerodt
(5 / 10 Pkt.)

Mehr:
www.myspace.com/themightystefband

Weitere oder ähnliche CD/DVD-Besprechungen:
The Mighty Stef - 100 Midnights (2010)
© Copyright: Dieser Text ist urheberrechtlich geschützt. Weitere Infos + Nutzungsbedingungen im Impressum
Zur Übersicht Zur Startseite