Gehört und Gesehen - Traumtänzer

20.01.2011Schandmaul

Schandmaul

Traumtänzer

F.A.M.E. Rec./Sony Music (2011, CD)

Die Münchner Folk-Rock/Mittelalter-Rockband Schandmaul legt mit “Traumtänzer” ein neues, überaus facettenreiches Album vor.

Mit den 14 Songs dürften Schandmaul ein sehr breites Publikum erreichen, Musikfans, die feine, eingängige gut gelaunte Melodien ebenso mögen, wie tanzbaren Grooves in Kombination mit knackigen Rock-Riffs. Die Band überzeugt auf „Traumtänzer“ erneut durch außerordentlich hohe Musikalität, ausgefeilte, sehr geschmackvolle Instrumentierungen und Arrangements; zudem präsentieren sich die Musikerinnen und Musiker Schandmaul als spieltechnisch echte Könner der Spitzenklasse.

Zum fidelen Folk-Rock-Opener „Traumtänzer“ dürften im Konzert die Massen vor der Bühne tanzen und springen; überhaupt ist das Album von einer beschwingten Leichtigkeit geprägt. Die perfekt abgestimmte Kombination aus klassischer Rockband-Besetzung mit Instrumenten wie Geige, Dudelsack, Flöten, Akustikgitarre und Akkordeon verleiht der Musik einen besonderen Glanz. Viele Refrains sind eingängig, ohrwurmtauglich aber niemals platt. Auch die Instrumental-Passagen entfalten teils grandiose irisch-folkige Melodien, die mitunter an Songs von Künstlern wie Mark Knopfler erinnern.

Der Ideenreichtum der Band ist phasenweise sehr bemerkenswert. In „Bis zum Morgengrauen“ warten Schandmaul zunächst mit südamerikanischer Rhythmik und Flair auf um dann in einen Rock-Refrain zu wechseln, der sich zum Kopfnicken und Fäusterecken eignet. In „Pakt“ demonstriert die Band, dass sie groove-technisch auch flotte Balkan-Beats im Repertoire hat, Songs wie „Hexeneinmaleins“ bauen wiederum auf klassischen Rock-Riffs auf und kommen ziemlich straight daher.

Bei der Vielfalt verwundert es kaum, dass Schandmaul auf „Traumtänzer“ auch wunderschöne Folk-Pop-Rock-Balladen wie „Die Rosen“ präsentieren. Das Schwenken von Feuerzeugen, Wunderkerzen oder wenigstens erleuchteten Handy-Displays im Konzert dürfte bei diesem Song eigentlich garantiert sein.

„Traumtänzer“ ist ein sehr farbenfrohes Album auf dem Schandmaul trotz der großen Abwechslung und Vielfalt nie den roten Faden verlieren. Zum Mitsingen, zum locker-flockigen Tanzen, zum Rocken und Träumen gleichermaßen geeignet. Großartige Musik einer großartig aufspielenden Band.


Andreas Haug
(9 / 10 Pkt.)

Mehr:
www.schandmaul.de

Weitere oder ähnliche CD/DVD-Besprechungen:
Schandmaul - Leuchtfeuer (2016)
Schandmaul - Unendlich (2014)
© Copyright: Dieser Text ist urheberrechtlich geschützt. Weitere Infos + Nutzungsbedingungen im Impressum
Zur Übersicht Zur Startseite