Gehört und Gesehen - Viewing Soulsatellites

10.06.2010Fibre

Fibre

Viewing Soulsatellites

Eigenproduktion (2010, CD)

Wer bis jetzt noch nichts von Fibre gehört hat, der hat jetzt, mit Release des Debüt-Albums „Viewing Soulsatellites“, die ultimative Chance eine Band kennenzulernen, die die hannoversche Szene durchaus erweitert und bereichert. Als Sieger des Sixpack-Contests 2009 haben sie sich schon einigen Ruhm und einen Auftritt beim diesjährigen Fährmannsfest erspielt, doch die Songs des neuen Albums zeigen, dass da noch Luft nach oben ist.

Zehn knackige Songs hat die Band im hannoverschen Institut für Wohlklangforschung aufgenommen. Und gleich nach dem Druck auf den Play-Button wird klar, dass Fibre eine sehr eigenständige Band sind, Überzeugungstäter halt, die sich ihre Songs im Proberaum zusammenfrickeln und machen, worauf sie Lust haben. Das Tolle ist, dass das Resultat rund und eingängig klingt. Als grobe Referenz mögen Bands wie Incubus und Dredg herhalten, jedoch sind Fibre sehr viel tanzbarer und Indie-lastiger.

Markantestes Markenzeichen ist Sänger Pascal, der mit seiner Stimme ein sehr großes Spektrum abdeckt und den Songs merklich eine Richtung vorgibt. Gitarre, Bass und Schlagzeug präsentieren sich in abwechslungsreichen, durchaus anspruchsvollen Arrangements, ohne jedoch in Gefrickel abzudriften. Das Resultat sind interessante Songs, die mit hier und da aufblitzenden großen Melodien punkten.

„Down To The Bridges“, der dritte Song des Albums, fasst alle Stärken von Fibre zusammen. Eine groovige Strophe, ein tanzbarer Refrain, eingängige Melodien wo man auch hinhört. Das anschließende „Curtains Down“ präsentiert sich ähnlich hittig, mit Western-Pfeiferei im Intro und einem Refrain, der noch sehr lang im Ohr bleibt. Großartig! Bei „Soulsatellite“ werden die Incubus-Referenzen sehr deutlich, das fällt aber absolut nicht negativ auf. Im Gegenteil, der charmante Indie-Sound von Fibre macht die irgendwie bekannten Harmonien erst so richtig gemütlich.

Offiziell veröffentlicht wird “Viewing Soulsatellites” am 17. Juni im Mephisto. Als Support ist die hannoversche Band Kadosh dabei.


Paul Schüler
(8 / 10 Pkt.)

Mehr:
www.myspace.com/thisisfibre

Weitere oder ähnliche CD/DVD-Besprechungen:
Fibre - Science Is The Next Big Thing (2012)
© Copyright: Dieser Text ist urheberrechtlich geschützt. Weitere Infos + Nutzungsbedingungen im Impressum
Zur Übersicht Zur Startseite