Anzeige:

Gehört und Gesehen

05.06.2020Sparks

Sparks

A Steady Drip, Drip, Drip

BMG Rights Management (2020, digital)

Seit mittlerweile 38 Jahren steht die US-Band Sparks für eine extrem vielschichtige, originelle und auch eigenwillige Musikmischung, deren kleinster gemeinsamer Nenner Pop ist. Die Sparks um Russell und Ron Mael hatten schon immer einen Hang zur Innovation, komponierten, arrangierten und spielten zeitweise mit experimentellem, avantgardistischem Anstrich. Wenn elektronische Beats und Synthesizer-Klänge dominierten, beeinflussten die Sparks viele prominente Acts des New-Wave-Pop, wie er seit Anfang der 1980er Jahre immer populärer wurde. Das neue Sparks-Album „A Steady Drip, Drip, Drip“ ist in seiner Machart wieder einmal speziell und kein Produkt von der Stange. weiterlesen
8 / 10 Pkt.


05.06.2020Hayley Williams

Hayley Williams

Petals For Armor

Atlantic Records, WEA International (2020, CD, LP, digital)

Als Hayley Williams als Teenager mit ihren Freunden die Band Paramore gegründet hat, hätte sie sich wohl nie vorstellen können, einmal eine Solokarriere zu starten. Von Anfang an stand für sie fest - sie will in einer Band spielen. Das machte sie auch Labels klar, die nur sie ohne ihre Freunde unter Vertrag nehmen wollten. Über 15 Jahre später ist es dann doch irgendwie passiert: Mit „Petals For Armor“ hat die heute 31-Jährige Anfang Mai ihr Solodebüt veröffentlicht. weiterlesen
8 / 10 Pkt.


05.06.2020Donny Benét

Donny Benét

Mr Experience

Dot Dash (2020, CD, LP, digital)

Musik war dem australischen Künstler Donny Benét bereits in die Wiege gelegt. Sein Vater Antonio Giacomelli Benét, der Akkordeon in verschiedenen Italo-Disco Formationen spielte, brachte ihm schon früh sein Instrument näher und lehrte ihn auch das Spielen des elektrischen Bass. Heute noch kann man die Vorliebe für diese Art von Instrumenten in Donny Benéts Musik erkennen, auch wenn das Akkordeon seinen zahlreichen Synthesizern weichen musste. Mit „Mr Experience” hat er nun sein fünftes Studioalbum auf den Markt gebracht. weiterlesen
7 / 10 Pkt.


05.06.2020Pearl Jam

Pearl Jam

Gigaton

Monkeywrench, Republic Records, UMG Recordings (2020, CD, LP, digital)

Pearl Jam hat sich nach sieben Jahren mit einer neuen Platte zurückgemeldet. „Gigaton“ heißt ihr elftes Studioalbum, das von der Band selbst und Josh Evans produziert wurde. Die zwölf recht abwechslungsreich klingenden Songs, sind natürlich insgesamt nicht so grunge-lastig und wild wie früher, müssen sie aber auch nicht. Wichtiger ist, was die Band inhaltlich zu sagen hat. weiterlesen
7 / 10 Pkt.


05.06.2020The Boomtown Rats

The Boomtown Rats

Citizens Of Boomtown

BMG (2020, CD)

Es dürfte kaum jemanden geben, der sich für Pop-und Rockmusik interessiert, der nicht den Super-Hit „I Don´t Like Mondays“ von The Boomtown Rats kennt. 1979 erschien dieser Song und war genauso ein Nummer-eins-Charterfolg wie „Rat Trap“ aus dem Jahr zuvor. Mit Sir Bob Geldof hat die Band einen berühmten Sänger und Frontmann, der unter anderem durch sein „Live-Aid“-Engagement weltbekannt wurde. Nachdem sich The Boomtown Rats 1986 aufgelöst hatten, sind sie seit 2013 wieder aktiv. Mitte März legte die Band mit „Citizens Of Boomtown“ ein Album mit einem gewissen Retro-Charme vor. weiterlesen
7 / 10 Pkt.


24.04.2020Andy Frasco & The U.N.

Andy Frasco & The U.N.

Keep On Keepin` On

Side One Dummy Records /Cargo (2020, CD, LP, Digital)

In den letzen sechs Jahren war der US-amerikanische Bluesrock Sänger Andy Frasco mit seiner Band The U.N. immer wieder bei uns in Hannover zu Gast. So trat er unter anderem im Jahr 2014 beim Fährmannsfest auf und spielte im August letzes Jahr eine Show im Béi Chéz Heinz. Nun haben Andy Frasco & The U.N. ihr achtes Studioalbum „Keep On Keepin` On” veröffentlicht, das ihre gesamte musikalische Bandbreite, von Rock `n` Roll, über kraftvollen Pop und Folk bis zu Americana, zeigen soll. weiterlesen
9 / 10 Pkt.


24.04.2020Myrath

Myrath

Live In Carthage

earMusic/edel (2020, CD + DVD)

Konzerte an besonderen historischen Städten haben etwas Magisches. Pink Floyd spielten in den frühen Siebzigern in Pompeji, Jahre später kehrte deren Gitarrist David Gilmour mit einer Solo-Show dorthin zurück. Die tunesische Metal-Band Myrath nahm die Gelegenheit war, im altehrwürdigen Amphitheater von Karthago vor 7000 Fans aufzutreten und sich damit vor und in großer Kulisse künstlerisch voll zu entfalten. Von diesem Konzert liegt nun eine Live-DVD/CD-Veröffentlichung vor, die sich von anderen Live-Mitschnitten aus dem Rock-und Metalbereich in einigen Dingen deutlich unterscheidet und das positiv. weiterlesen
8 / 10 Pkt.


24.04.2020Brazzo Brazzone

Brazzo Brazzone

Tschambes Time

Highnoon Sounds (2020, CD, digital)

Nun heißt es wieder einmal sich locker zu machen, denn Brazzo Brazzone haben mit „Tschambes Time“ ein neues Album draußen und das ist nichts für mäßig-gelaunte oder melancholische Zeitgenossen, es sei denn, man setzt die Musik als Sofort-Therapie für eine bessere Stimmung ein. Die in Hannover und der Region sehr populäre Brass-Band ist in dieser Form einzigartig und pflegt auf sympathische Weise einen Spleen. Es geht gelöst und auch spaßig zu wenn die Band, die man –je nach eigener Lust und Laune- in Palermo oder Hannover verorten kann, auf diesem Album ihren oft feurigen Mix aus Rock, Jazz, Funk und Balkan-Beats spielt. weiterlesen
7 / 10 Pkt.


24.04.2020The Amity Affliction

The Amity Affliction

Everyone Loves You... Once You Leave Them

Pure Noise Records (2020, CD, LP, digital)

Auf ihrem aktuellen siebten Album „Everyone Loves You... Once You Leave Them“ rechnet The Amity Affliction mit dem Stigma von psychischen Erkrankungen wie Depressionen ab. Begleitet wird diese Offenheit und Verletzlichkeit von brachialen Post-Hardcore-Songs, die hier und da durch eine Prise Pop aufgelockert werden, ohne dabei an ihrer Ehrlichkeit einzubüßen. weiterlesen
8 / 10 Pkt.


24.04.2020Humanist

Humanist

Humanist (Self Titled)

Ignition Records Ltd (2020, CD, LP, digital)

Für sein Debütalbum und gleichnamiges Projekt „Humanist“ hat Rob Marshall, Gitarrist von Exit Calm und Co-Writer von Mark Lanegans “Gargoyle”-Album, ein Aufgebot an bekannten musikalischen Persönlichkeiten zusammengetrommelt. Dave Gahan (Depeche Mode), Mark Lanegan (Queens Of The Stone Age, Screaming Trees), John Robb (The Membranes) und viele mehr haben dem Album ihre Stimmen geliehen. Das Ergebnis ist ein brodelndes Gebräu aus einzigartigen, mysteriösen, teils spukigen Klängen, die auch den Soundtrack von Bands aus den Achtzigern zu einem Thriller hätte bilden können können. Songs, die wie dunkle Nebelwolken vorüber schweben. weiterlesen
7 / 10 Pkt.


Weitere CD/DVD-Besprechungen