Bildrechte: Torsten Gadegast

Das hat gepasst: Abstürzende Brieftauben auf dem Fährmannsfest. Olli Bockmist (vorn) freute sich zudem über ein Geburtstagsständchen.

Geburtstags-Punk und andere Überraschungen

So war es beim Fährmannsfest am Samstag

06. August 2017, Von: Andreas Haug, Foto(s): Torsten Gadegast

Fährmannsfest, der zweite Tag. Die Samstage auf dem Traditions-Open-Air am Zusammenfluss von Leine und Ihme bieten eigentlich immer viel Platz für Punk und Musik mit leichtem oder kräftigerem Punk-Einschlag. So auch gestern. Bands wie Sondaschule, Die Sterne, Brett, Arktis, Failed At Scoring oder Prada Meinhoff, um nur einige zu nennen, standen auf der Musik-und der Kulturbühne. Das Gelände der Musikbühne füllte sich bei zeitweiligem Nieselregen am Nachmittag nur äußerst schleppend. Besonders großes Hallo beim Gig von Abstürzende Brietauben, denn Olli Bockmist hatte Geburtstag.

In diesem Jahr dauert es besonders lange, bis beim Fährmannsfest spürbar Publikum auf das Gelände vor die Musikbühne strömt. Die Wiese, respektive das, was von ihr vom ersten Fährmannsfest-Tag und den Überschwemmungen zuvor übriggeblieben ist, lädt nicht wirklich zum gemütlichen Verweilen ein. Es tröpfelt, es nieselt, es regnet: Um 15.30 legen Failed At Scoring mit einem satten, melodischen Alternative-/Punk-Pop-Set los, bevor im Anschluss Arktis fulminant und motiviert in die beiden Kerben Metalcore und Post-Hardcore schlagen. Zwischenzeitlich zeigt sich die Sonne, als die Hamburger Newcomer Brett kernigen Rock mit deutschen Texten präsentiert, der langsam aber sicher immer mehr Besucher aufhorchen lässt.

Einige werden nun warm mit dem zweiten von drei Fährmannsfest-Tagen. Auf der Faustwiese läuft das Kinder-und Kulturfest und wer sich hier zwischen 17 Uhr und 18 Uhr aufhält, kann die Band Die Eisbrecher sehen und hören.

Binnen kürzester Zeit füllt sich plötzlich das Gelände vor der Musikbühne. Abstürzende Brieftauben um Micro und Olli sind für 18.00 Uhr angekündigt. „Tauben“-Heimspiel auf dem Fährmannsfest – das zieht heute die Massen. Punk, Spaß, ein bisschen Pogo und ein Ständchen für Olli zum Geburtstag -die Stimmung könnte kaum besser sein.
Vorschau Bild 1Vorschau Bild 2Vorschau Bild 3Fotostrecke (4 Bilder) -Foto(s): Torsten Gadegast
„Ich scheiß auf deutsche Texte“ singt Frank Spilker gleich zu Beginn des Auftritts von Die Sterne und informiert das Hannoveraner Publikum, dass dies der erste Song seiner Band war, der gecovert wurde. 1996 war es, von Egotronic. Die Sterne, Frank Spilker – es ist Zeit, auf dem Fährmannsfest echten deutschen Indie-Legenden zu lauschen. Die Sterne spielen sich durch einen großen Fundus ihres Repertoires und touren damit durch die Lande. „Wir feiern uns auch ein bisschen selbst“, klärt Spilker die Besucher vor der Bühne auf. Es gibt aber nicht nur Musik aus der Vergangenheit, Die Sterne spielen auch Material von ihrem 2014 erschienenen Album „Flucht in die Flucht“.

Um 21.30 Uhr ist es dann endgültig voll auf dem Fährmannsfest. Mehrere Tausend feiern Ska-Punk. Die verlässlichen Stimmungsgaranten von Sondaschule, die bereits 2013 an gleicher Stelle abräumten, bringen mit dem Rückenwind ihres neuen Top-Ten-Chart-Albums „Schere, Stein, Papier“ die Besucher am Weddigenufer zum Tanzen und Singen.

"Eine total geile Band"

Derweil wird auf der gegenüberliegenden Seite der Ihme – auf der Faustwiese – so etwas wie ein musikalisches Überraschungs-Ei entpackt. Um Punkt 22 Uhr legt hier die Berliner Elektro-Punk-Rock-Band Prada Meinhoff los und sorgt für eine ungeheure Begeisterung auf der ebenfalls vollen Wiese. Sängerin Chrissi Nichols und Bassist und Sänger René Riewer entfachen zu zweit so viel Druck, wie manch andere Band zu dritt oder zu viert nicht. Rhythmus-Samples, Loops, Effekte und dazu Gesang, Bass und eine äußerst vitale, zuweilen exaltierte, kompromisslose Performance. Hier auf der Kulturbühne ist man nah dran, der Funke von Band zum Publikum springt schnell über.

Es wird getanzt und gesprungen. Es groovt, es knallt und des Öfteren hört man hier rund um die Fährmannsfest-Kulturbühne das Statement: „Eine geile Band“, oder –noch gesteigert- „Eine total geile Band“. Zweifellos ist bis dahin der Auftritt von Prada Meinhoff ein absoluter Höhepunkt des Fährmannsfestes 2017. Das Duo, das in Berlin gerade am ersten Album arbeitet, freut sich nach der Show, dass alle EPs und fast alle T-Shirts aus dem Merchandise-Bestand in Hannover ihre Abnehmer gefunden haben.

Es ist frisch geworden am späten Samstagabend. 14° C. Auf dem Fährmannsfest sitzen noch einige bis tief in die Nacht zusammen, klönen, trinken oder tanzen und überlegen sich, wann und wo man sich am dritten und letzten Fährmannsfest-Tag, dem heutigen Sonntag, wiedertreffen wird. Um 15 Uhr geht es los und der Eintritt ist heute auch an der Musikbühne kostenlos.

INFO-BOX

Links
externer Link www.faehrmannsfest.de

Tools
Drucken Artikel drucken (PDF) Versenden Artikel versenden An Redaktion E-Mail an Redaktion


Ähnliche Artikel

, Foto(s): Axel HerzigFinale grandios
Fährmannsfest 2017 endet mit Besucherrekord

07.08.2017, Von: Andreas Haug, Foto(s): Axel Herzig

 


, Foto(s): Torsten GadegastFriedlich-fröhliches Beisammensein
Gemütlicher Start ins Fährmannsfest-Wochenende

05.08.2017, Von: Andreas Haug, Foto(s): Torsten Gadegast

 


Bunt, Wild, Frei? Hannover und die 1970er Jahre
Heute Abend Veranstaltung im Historischen Museum

05.08.2017, Von: Redaktion

 


, Foto(s): Viktor Schanz FotografieAbsage von Monstagon, Zusage von Arktis
Heute Nachmittag beginnt das Fährmannsfest

04.08.2017, Von: Redaktion, Foto(s): Viktor Schanz Fotografie

 


, Foto(s): Axel HerzigKein Plan B oder C notwendig
Fährmannsfest findet wie geplant statt

01.08.2017, Von: Redaktion, Foto(s): Axel Herzig

 




Zur Startseite