Bildrechte: Promo-/H´art Musik

Der Blues-Gitarrist und Sänger Robert Cray (Mitte) tat sich für sein neues Album in Memphis mit den Soul-Spezialisten Hi Rhythm zusammen.

Besondere Symbiose in legendärem Umfeld

Robert Cray produzierte mit Hi Rhythm

03. April 2017, Von: Redaktion, Foto(s): Promo/H´art Musik

Neue Musik vom weltbekannten Blues-Gitarristen und Sänger Robert Cray. Auf seinem Ende April erscheinenden neuen Album „Robert Cray & Hi Rhythm“ widmet er sich dem klassischen Soul. Gemeinsam mit der Band Hi Rhythm um die beiden Brüder Charles und Leroy Hodges, sowie deren Cousin Archie Turner, entstand das Album unter der Regie von Produzent Steve Jordan in Memphis, Tennessee.

Ein Genre, eine klare Linie fahren. Für den in erster Linie als Blues-Gitarristen bekannten Robert Cray eher untypisch – kennt man ihn in der Szene doch auch als Künstler, der Grenzen einfach mal Grenzen sein lässt und seinen ganz eigenen Stil aus Blues, Soul und R&B kreiert.

Unterstützung bei seiner Karriere erhielt er bereits durch die Zusammenarbeit mit bekannten Musikern wie, u.a., Tina Turner, Chuck Berry oder Eric Clapton. Letzterer coverte nicht nur seinen Song „Bad Influence“, sondern ließ ihn auch bei einer Reihe seiner Konzerte musikalisch teilhaben.

Für die Produktion seines neuesten Albums reiste Cray dem Produzenten Steve Jordan nach Memphis, Tennessee, um im legendären Royal Recording Studio mit der dort ansässigen, langjährigen „Hausband“ Hi Rhythm aufzunehmen. Hi Rhythm verliehen in diesem Studio als „Hi Rhythm Section“ zahlreichen internationalen Soul-Produktionen der 1970er Jahre ihren Sound.

Steve Jordan, der bereits Bob Dylan und Cat Stevens produzierte, verhalf Cray schon einmal zum Erfolg. Das von Jordan produzierte Werk „Take Your Shoes Off“ wurde im Jahre 2000 mit einem Grammy ausgezeichnet.

Die Zusammenarbeit zwischen Robert Cray, Hi Rhythm und Steve Jordan sollte somit zu einer besonderen Symbiose geraten, die die alten Zeiten der legendären Hi Rhythm wieder aufleben lasse, wie es eine aktuelle Medienmitteilung beschreibt

Auf dem Album „Robert Cray and Hi Rhythm“ lassen sich die für Cray Liebhaber bekannten Songs wie, „You Had My Heart“ und „The Way We Are” finden, aber auch Tony Joe Whites “Aspen, Colorado” und Bill Withers „The Same Love That Made Me Laugh“ sind Beispiele für ein Projekt, das, nach Aussage Steven Jordans, den Musikern wie ein Ausflug in ein „Soul, Rhythm and Blues-Fantasy Camp (…)“ vorkam.

Im Rahmen seiner Tour durch England und die USA stellt Robert Cray sein neues Werk erstmals am 29. April auf dem Cheltenham Jazz Festival vor.

Am 28.April soll „Robert Cray & Hi Rhythm“ über Jay-Vee Records/Megaforce/H´art in den Handel kommen.

INFO-BOX

Links
externer Link www.robertcray.com

Tools
Drucken Artikel drucken (PDF) Versenden Artikel versenden An Redaktion E-Mail an Redaktion


Ähnliche Artikel

, Foto(s): Paul GreenSound-Trip in die Highlands
Big Country besuchen die Blues Garage

24.06.2017, Von: Redaktion, Foto(s): Paul Green

 


, Foto(s): Brigitte HaugGegen den Strom zur Quelle
Little Steven spielte rares Deutschland-Konzert

19.06.2017, Von: Andreas Haug, Foto(s): Brigitte Haug

 


, Foto(s): Louis Arzonico (Renegade Nation)Reise nach Frankfurt erscheint praktisch
Little Steven & The Disciples Of Soul in Deutschland

30.05.2017, Von: Redaktion, Foto(s): Louis Arzonico (Renegade Nation)

 


, Foto(s): Jeff KahraBewahrer des Blues
Joe Bonamassa spielte facettenreich in Hannover

15.05.2017, Von: Andreas Haug, Foto(s): Jeff Kahra

 


, Foto(s): Louis Arzonico (Renegade Nation)Ein ehrliches Bild
Little Steven kehrt mit neuem Album zurück

13.05.2017, Von: Redaktion, Foto(s): Louis Arzonico (Renegade Nation)

 




Zur Startseite