Anzeige:
Bildrechte: Axel Herzig

Seit Jahren ein wichtiger Teil des Fährmannsfestes und ein beliebter Treffpunkt auch für Familien: Das Kinder-und Kulturfest auf der Faustwiese.

Kinder-und Kulturfest in Linden auf der Kippe?

Fährmanns Kinderfest e.V. will Förderung von der Stadt

26. Januar 2017, Von: Redaktion, Foto(s): Axel Herzig

Der Fährmanns Kinder Fest e.V., beim alljährlichen Fährmannsfest in Hannover Veranstalter des Kinder-und Kulturfestes auf der Faustwiese, hat beim Rat der Stadt Hannover einen Antrag auf finanzielle Förderung in Höhe von 10.000 Euro für die Jahre 2017 und 2018 gestellt. Dieser Betrag entspricht nach Darstellung der Antragsteller den Kosten für die Infrastruktur des weitläufigen Geländes. Bislang hat der Fährmannsfest e.V., Veranstalter des Fährmannsfest-Rockfestivals auf der Glockseewiese diese Kosten getragen, was aus wirtschaftlichen Gründen offenbar nun nicht mehr möglich ist. Im Falle eine Nichtbewilligung droht eine Absage der Veranstaltung.

Nach dem Wunsch der Antragsteller vom Fährmanns Kinderfest e.V. soll die Landeshauptstadt Hannover den Verein für die Ausrichtung des alljährlichen Kinder-und Kulturfestes im Rahmen des Fährmannsfestes mit einem Geldbetrag in Höhe von 10.000 Euro fördern. Diese Kosten fielen nach Darlegung des Vereins für die Infrastruktur auf der Faustwiese an. Dazu zählten unter anderem die Kosten für Strom, Wasser, Toiletten und die Erfüllung von Sicherheitsauflagen, insbesondere im Zusammenhang mit den vier Einlasstoren zum Festgelände in Hannover- Linden-Nord.

Bislang hatte der Fährmannsfest eV., der auf dem Gelände unterhalb der Justus-Garten-Brücke am Zusammenfluss von Leine und Ihme das traditionelle dreitägige Rockfestival auf die Beine stellt, auch die Kosten für die Geländeinfrakstruktur auf der gegenüberliegenden Seite der Ihme, der Faustwiese, übernommen. Diese Kosten auch in Zukunft für den Fährmanns Kinderfest e.V. zu übernehmen, sei aus wirtschaftlichen Gründen für den Fährmannsfest e.V. nicht mehr möglich, heißt es in dem Antragsschreiben, das direkt an Hannovers Oberbürgermeister Stefan Schostock, gleichzeitig Schirmherr des Fährmannsfestes und einige Vertreter hannoverscher Medien übermittelt wurde.

Hohe Kosten für behördliche Sicherheitsauflagen

Speziell der Kostenaufwand für die Umsetzung des Sicherheitskonzeptes für die Veranstaltung und das Gelände, insbesondere für die Erfüllung behördlicher Auflagen, sei in den letzten Jahren enorm gestiegen, führt das Schreiben weiter aus.

Mit einer Bewilligung des beantragten Förderbetrages in Höhe von 10.000 Euro soll der Fährmannsfest Kinderfest e.V. zukünftig in der Lage sein, die Kosten für den Veranstaltungsteil auf der Faustwiese selbst zu tragen. Gleichzeitig würde der Fährmannsfest e.V. spürbar entlastet werden.

Über den Antrag soll nun im Rat der Stadt Hannover entschieden werden.

Auf der Faustwiese findet alljährlich zum Fährmannsfest Anfang August ein großes Kinder-und Kulturfest statt. Der Eintritt für die Programm-Angebote dort ist für Besucher an allen drei Tagen kostenlos. Auf der Faustwiese befindet sich seit vielen Jahren auch die Fährmannsfest-Kulturbühne mit einem eigenständigen Programm. Das Publikumsinteresse ist dort stetig steigend. Auf diesem Gelände präsentieren sich auch viele Vereine, Initiativen, Parteien und Künstlerinnen und Künstler aus dem Stadtteil.

Bei einem möglichen Scheitern des Antrags auf Bewilligung der Förderung von 10.000 Euro , droht scheinbar schon für dieses Jahr eine Absage des Kinder-und Kulturfestes auf der Faustwiese. Das Fährmannsfest würde in diesem Fall ausschließlich auf der der Calenberger Neustadt zugewandten Seite der Ihme, auf dem Gelände mit der großen Musikbühne stattfinden. Das Gesamterscheinungsbild des Fährmannsfestes, mit Angeboten und Attraktionen auf beiden Seiten der Ihme würde sich sehr stark verändern. Für viele wahrscheinlich zum Nachteil.

Der Fährmanns Kinderfestverein führt dazu in seinem Antragsschreiben wie folgt aus:

„Sollte der „Fährmanns Kinderfest e.V.“ diese beantragte Förderung nicht erhalten, die die Kosten der Infrastruktur decken könnten, wird unser Verein das „Kinder- und Kulturfest“ auf der Faustwiese nicht mehr veranstalten können.

Die besondere Atmosphäre des Fährmannsfestes, bekannt als lärmendes Rockfestival, zugleich aber auch ein Stadtteilfest mit hoher Beteiligung von Vereinen, Intiativen, Parteien und Künstlern zu sein, würde leiden. Auch die „Wege zur Inklusion“, für die das Fährmannsfest in diesem Jahr mit dem Niedersächsischen Inklusionspreis ausgelobt wurde, könnten nicht weiter begangen werden, weil sie nur im Rahmen des „Kinder- und Kultur-festes“ möglich gemacht wurden“, heißt es dort wörtlich.

INFO-BOX

Links
externer Link www.faehrmannsfest.de

Tools
Drucken Artikel drucken (PDF) Versenden Artikel versenden An Redaktion E-Mail an Redaktion


Ähnliche Artikel

, Foto(s): Björn ReschabekKreatives Energiebündel
Banana Roadkill präsentieren „Conversation“

05.09.2017, Von: Redaktion, Foto(s): Björn Reschabek

 


, Foto(s): Mathias Bothor"Vielleicht ist der Name ja eine Art Schutzengel"
Selig kündigen neues Album "Kashmir Karma an"

26.08.2017, Von: Redaktion, Foto(s): Mathias Bothor

 


, Foto(s): Sabrina KleinertzWiederaufnahme eines Fördergedankens
Jazz Club vergibt „Jazz Preis Hannover 2017“

21.08.2017, Von: Redaktion, Foto(s): Sabrina Kleinertz

 


, Foto(s): Axel HerzigFinale grandios
Fährmannsfest 2017 endet mit Besucherrekord

07.08.2017, Von: Andreas Haug, Foto(s): Axel Herzig

 


, Foto(s): Torsten GadegastGeburtstags-Punk und andere Überraschungen
So war es beim Fährmannsfest am Samstag

06.08.2017, Von: Andreas Haug, Foto(s): Torsten Gadegast

 




Zur Startseite