Gehört und Gesehen - !!! (The Lost Album)

12.10.2020The Casting Out

The Casting Out

!!! (The Lost Album)

End Hits Records (2020, CD, LP, digital)

Zehn Jahre nach der Entstehung von „!!!“ ist das fast verschwundene, dritte Album („The Lost Album“) von The Casting Out nun wieder aufgetaucht und bereit, von einer größeren Zuhörerschaft gehört zu werden. Das damalige Label sei von der Bildfläche verschwunden und ließ die Band mit 30 Exemplaren im Regen stehen. Mit The Casting Out wollte sich der Boysetsfire-Sänger Nathan Gray als Solokünstler etablieren. Was ohne Hintergrundwissen nach kraftvollen, emotionsgeladenen Pop-Punk-Hymnen klingt, repräsentiert für den Sänger selbst seine damalige innere Zerrissenheit und seinen Selbsthass und Schmerz, der von traumatischen Erlebnissen in seiner Kindheit stammt und sich als Wut entlud.

Deshalb sei es für ihn schwierig gewesen, sich wieder mit dem Album zu beschäftigen. Damals habe er mit aller Kraft jemand anders sein wollen – und nennt Musiker wie Joe Strummer (The Clash), Bob Mould (Hüsker Dü), Billie Joe Armstrong (Green Day), Jake Burns (Stiff Little Fingers), Paul Westerberg (The Replacements), Greg Graffin (Bad Religion), Ric Ocasek (The Cars), Blake Schwarzenbach (Jawbreaker) und Rick Springfield als seine musikalischen Vorbilder. Trotzdem klingt das dritte und seinerzeit letzte Album von The Casting Out nicht wie eine bloße Kopie seiner Idole.

Im Kopf bleiben das Gitarrensolo aus „The Kids Have Spoken?“, das an die Unbeschwertheit von blink-182 aus „Dumpweed“-Zeiten erinnert und Nathan Grays raue Stimme, die zusammen mit den restlichen, druckvoll nach vorne peitschenden Instrumenten harmoniert. Ähnlich verhält es sich auch bei „Let It Bleed“ und „Heaven Knows“, die ihr Live-Versprechen halten und bis heute fest in der Setlist von Boysetsfire verankert sind. Außerdem sticht „All the Best“ heraus. - Ein kleiner Wink zu dem, was Nathan Gray heute als Solokünstler präsentiert.

Die erste Veröffentlichung von „!!!“ sei Sound-qualitativ absichtlich „schrecklich“ gewesen, gibt Nathan Gray selbst zu. Damals habe er sich entgegen dem Willen des Produzenten (Boysetsfire-Gitarrist Chad Istvan) geweigert, das Album mastern zu lassen. Die Neuauflage wurde von Matze Lohmöller im DocMaKlang Studio in Osnabrück remastered. Damit konnte sich auch Nathan Gray anfreunden und hat so seine Songs aus seiner schmerzhaften Phase lieben gelernt. Zum krönenden Abschluss zollt Nathan Gray mit den Cover-Songs „Skulls“ und „I Don`t Wanna Hear It“ den Misfits und Minor Threat gebührend Dank. „!!!“ ist ein solides und interessantes melodisches Punk-Album, das nicht nur Boysetsfire- und Nathan-Gray-Fans gefallen dürfte.


Lisa Eimermacher
(7 / 10 Pkt.)

Mehr:
www.instagram.com/nathangraymusic/?hl=de
www.facebook.com/nathangraymusic
© Copyright: Dieser Text ist urheberrechtlich geschützt. Weitere Infos + Nutzungsbedingungen im Impressum
Zur Übersicht Zur Startseite