Gehört und Gesehen - 18 Reasons To Rock `n´ Roll

28.04.2018Hot Boogie Chillun

Hot Boogie Chillun

18 Reasons To Rock `n´ Roll

Internashville Recordings /Polydor/Island (2018, CD)

Hot Boogie Chillun sind ein Rock`n´Roll Trio um das The BossHoss Mitglied Sascha Vollmer. Gegründet 1992 in Süddeutschland, zogen die drei Ende der Neunziger nach Berlin und erspielten sich mit ihren Auftritten viele Fans in der Szene. Ihren bis dato größten Erfolg hatten sie mit dem 2005 erschienenen Album „15 Reasons to Rock`n´Roll“, das Anfang April, fast 13 Jahre nach der ersten Veröffentlichung, als remixte und remasterte Sonderedition und drei neuen Tracks erneut auf dem Markt kam.

Es ist nunmehr fast 13 Jahre her, dass Hot Boogie Chillun bestehend aus Sascha Vollmer (Vocals, Gitarre), Roberto Bangrazi (Drums) und Michael Frick (Bass) ihr Album „15 Reasons To Rock`n´Roll“ veröffentlichten und trotz des Erfolges kurz danach ihre Band für lange Zeit auf Eis legten. Durch den internationalen Durchbruch von The BossHoss, zur selben Zeit, sah man sich dazu gezwungen, diesen Schritt zu gehen.

Doch nun möchten Hot Boogie Chillun ihre Songs von damals einem größeren Publikum vorstellen wie Sascha Vollmer verrät: „Die Songs sind einfach viel zu schade, um sie in der Schublade liegen zu lassen und den Fans vorzuenthalten, die damals keine Gelegenheit hatten, Hot Boogie Chillun kennenzulernen“.

Musikalisch bewegt sich „18 Reasons to Rock`n´Roll“, wie der Name schon vermuten lässt, im Bereich des Rock`n´Roll und des Rockabilly. Aber auch die Einflüsse des Blues und des 60`s Rock kommen nicht zu kurz.

Den Auftakt macht die, von rohen und verzerrten Gitarren dominierte, Rocknummer „What Happened To Me“. Gefolgt wird er von „Oh Well“. Die Coverversion des Fleetwood Mac Klassikers ist einer der wenigen Songs auf dem Album, den Sascha Vollmer nicht selbst geschrieben hat. Er ist zwar stark an das Original angelehnt, hat aber dennoch seinen eigenen Charakter. Der Blues- Rock auf der Platte wird unter anderem von „Boogie & Harmony“repräsentiert und mit „Butterfly“ ist auch ein klassischer Rock`n´Roll Titel vertreten, der allerdings mit Bläsern daherkommt.

Den Abschluss des Albums bilden die drei neuen Songs. Einer von ihnen ist „At Least I´ll Try“, der durch den Einsatz von Mundharmonika und seiner spezielle Mischung aus Rockabilly, Country und Western schon ein wenig an The BossHoss erinnert. Die etwas ruhigere Nummer „No One Will Ever Know“ zu der die Band auch ein Musikvideo produziert hat, lässt die Platte ausklingen.

Nicht immer ergeben Neuauflagen Sinn. In diesem Fall bietet es sich aber geradezu an. Nicht nur die drei neuen Tracks, sondern auch die Tatsache, dass das Original von 2005 schon längst vergriffen ist, sind ein guter Grund für eine erneute Veröffentlichung. Zusätzlich ermöglicht die Platte mehr Fans die Wurzeln von The BossHoss kennenzulernen. Dennoch braucht sich „18 Reasons to Rock`n´Roll“ nicht hinter diesem Stempel zu verstecken. Ganz im Gegenteil. Wenn man sie nur auf die Verbindung zu The BossHoss reduziert, wird man Hot Boogie Chillun und ihren Songs nicht gerecht.

Stephan Meßmann



(8 / 10 Pkt.)

Mehr:
www.hot-boogie-chillun.com
© Copyright: Dieser Text ist urheberrechtlich geschützt. Weitere Infos + Nutzungsbedingungen im Impressum
Zur Übersicht Zur Startseite