Gehört und Gesehen - Until The Darkness Takes Us

11.04.2017Nathan Gray Collective

Nathan Gray Collective

Until The Darkness Takes Us

End Hit Records/Cargo Records/Uncle M (2017, CD)

Gemeinsam bilden Daniel E. Smith und Boysetsfire-Sänger Nathan Gray das Nathan Gray Collective. Nach ihrer 2015 erschienenen Debüt-EP „NTHN GRY“, veröffentlicht das musikalische Duo nun sein erstes Album „Until The Darkness Takes Us“, welches durch eine Crowdfunding-Kampagne finanziert wurde.

Als Nathan Gray Collective haben es sich die beiden zur Aufgabe gemacht, Dark Wave-, Gothic- und Industrial-Sounds mit persönlichen Lyrics zu kombinieren. Dies ist ihnen mit „Until The Darkness Takes Us“ gelungen.

Düster und hymnisch kommt der erste Song „Heathens Blood“ daher. Bereits zuvor geriet Nathan Gray mit seinen religionskritischen, politisch fragwürdigen und teils satanistischen Kommentaren immer wieder in die Kritik der Öffentlichkeit. Auch auf dem Debütalbum besingt er unter anderem satanistische Thematiken.

Und so wirken einige Songs tatsächlich, als könnten sie zum Soundtrack eines Thrillers oder Horrorfilms gehören.Die Dunkelheit umhüllt den Hörer förmlich und zieht ihn in ihren Bann.

Während sich „At War“ bedrohlich aufbaut, bereit für die Zerstörung ist und wütend nach vorne prescht, klingt „Skin“,zumindest musikalisch, hingegen deutlich optimistischer und poppiger.

Neben dem wunderschön melancholischen Pianostück „Damascus“ enthält das Album einige hymnische Songs wie „Anthemic Hearts“. Beides widerspricht sich allerdings nicht, sondern ergänzt sich. Die vielseitigen Songs zeigen eine Entwicklung, die sich durch das Album zieht. Zwar ist die Dunkelheit immer auf eine gewisse Weise präsent, Titel wie „Remains“ mit Lyrics wie „So here I stand,here I believe that I am free because I chose to be“ bringen einen Hoffnungsschimmer mit sich.

Der Titelsong „Until The Darkness Takes Us“ lässt durch die vielen Wiederholungen etwas auf den besonderen Kick warten.

Der nachfolgende Song „Jettison“ ist dafür umso mitreißender. „Jettison“ bedeutet „über Bord werfen“. Es wirkt wie ein Neuanfang, und das nicht nur im musikalischen Sinne. „I am reborn, I am finally free“ klingt, als hätte Mr. Gray seine Dämonen über Bord geworfen.


Lisa Eimermacher
(8 / 10 Pkt.)

Mehr:
www.nathangraycollective.com
www.facebook.com/nathangraysongs
© Copyright: Dieser Text ist urheberrechtlich geschützt. Weitere Infos + Nutzungsbedingungen im Impressum
Zur Übersicht Zur Startseite