Gehört und Gesehen - Wired

18.03.2017Mallory Knox

Mallory Knox

Wired

Sony Music (2017, CD)

Obwohl das neue Album „Wired“ von Mallory Knox erst vor einigen Tagen erschienen ist, hat man das Gefühl, man würde es schon länger kennen. Nicht auf eine Weise, in der einem die Songs schon zu den Ohren heraushängen, sondern eher, als würden sie genau dort ansetzten, wo ihre musikalischen Einflüsse aufgehört haben.

„Giving It Up“ und „Better Off Without You“ sind mit ihren catchy Hooks mitreißend und einprägsam. Der mit vielen „Woah“s gespickte Refrain in „Giving It Up“ lädt zum Mitsingen ein. Mikey Chapmans Art zu Singen in „Better Off Without You“ erinnert teilweise an Fall Out Boys Patrick Stump.

„Better Off Without You“ gibt den Ton an und hätte durchaus anstelle des Titels „Wired“ dem Album seinen Namen leihen können. Das Rundum-Paket aus groovy Gitarrenriffs, härteren Klängen und dem hymnischen Chorus ist in sich stimmig. Doch die Message ist tiefgründiger als der Titel vielleicht annehmen lässt. Im Text geht es um Drogen, das düstere Musikvideo zeigt ein Menschen-Experiment.

Trotz hörbarer Post-Hardcore-Einflüsse, sind manche Songs durchaus radiotauglich. Songs wie „Midnight“ haben großes Live-Potenzial. Offensichtlich hat die Alternative-Rock-Band aus England ihre Festival-Erfahrung gezielt eingesetzt. Die abwechselnden Vocals von Mikey Chapmann und Bassist Sam Douglas harmonieren hervorragend.

Die ruhigeren, balladesken Titel „For You“ und „Falling In Love“ erlauben eine kurze Atempause zwischen den sonst energetischen Stücken und gehören dennoch zu den stärksten Songs auf dem Album. „Falling In Love“ ist melancholisch schön. Im Laufe des Songs steigert er sich, wird lauter und „explodiert“ förmlich.

Ein Highlight ist der letzte Song „Mother“. Das Bass-Intro verspricht nicht zu viel. „Mother“ ist einer der abwechslungsreichsten Titel und macht Lust auf mehr.

Mit „Wired“ erfindet Mallory Knox zwar nicht das Rad neu, zeigt jedoch die eigene Weiterentwicklung der Band. Das Ergebnis ist eindeutig hörenswert. Ihr Plan, über ihre bisher abgesteckten Grenzen ihrer Komfortzone hinauszugehen und ihren Sound auszubauen, ist Mallory Knox gelungen. Fans von Don Bronco, You Me At Six oder Lower Than Atlantis werden mit dem neuen Mallory Knox-Album sicherlich ihren Spaß haben.

Lisa Eimermacher



(8 / 10 Pkt.)

Mehr:
www.malloryknox.com
© Copyright: Dieser Text ist urheberrechtlich geschützt. Weitere Infos + Nutzungsbedingungen im Impressum
Zur Übersicht Zur Startseite