Gehört und Gesehen - Live At Rockpalast - Cologne 1976

18.03.2017Pat Travers

Pat Travers

Live At Rockpalast - Cologne 1976

MIG (2017, 1DVD+1CD)

Eine Konzertaufzeichnung aus der ganz frühen Geschichte des Rockpalasts: Pat Travers und seine Band am 4.November 1976 in Köln. Das war noch vor den legendären Rockpalast-Nächten in der Essener Grugahalle, die sich erst ab 1977 etablierten. 1976 wurden die Künstler noch zu ausgewählten Live-Auftritten in Fernsehstudios eingeladen, vor sitzendem Publikum. Der kanadische Rock-Gitarrist und –Sänger hatte im Frühjahr jenen Jahres gerade erst sein Debütalbum auf den Markt gebracht. Dieser Auftritt in der noch jungen Rockpalast-Reihe markierte den Durchbruch des Musikers in Deutschland.

Jimi Hendrix und seine Musik müssen auf Pat Travers einen enormen Einfluss gehabt haben, das hört man vielen seiner Songs bei diesem Konzert heraus, sei es von der Komposition oder seinem Gitarrenspiel, das jederzeit leidenschaftlich ist. Bei einigen Soli agiert Travers gar kompromisslos und bearbeitet seine schwarze Telecaster in nahezu exzessiver Weise.

1976 war er gerade von Toronto nach London umgezogen und versuchte in Europa mit seinem Debütalbum Fuß zu fassen, da kam der Rockpalast-Gig in einem Kölner Fernsehstudio am 4.November 1976 augenscheinlich gerade zur rechten Zeit.

Die Rhythmusgruppe bildeten seinerzeit Bassist Peter „Mars“ Cowling und der damals neu hinzugestoßene Schlagzeuger Nicko McBrain, der dann 1982 zu Iron Maiden wechselte und sich dem Heavy Metal hingab.

Das Trio bietet hier groovigen, gitarren-riff-basierenden Rock. Das wirkt alles für die damalige Zeit sehr frisch, inspiriert und motiviert. Bei Songs wie „Stop And Smile“ oder „Need Love“ klingt Jimi Hendrix als wohl wichtigster Inspirator für Pat Travers durch. Die Betonung liegt hier aber auf Inspiration, denn Travers und seine Mannen machen hier schon ihr eigenes Ding, spielen ihren Rock locker, lässig, exakt und auf den Punkt.

Dabei waren die Rahmenbedinungen rund um diese Show anscheinend alles andere als optimal für die drei Musiker. Im Zuge der Anreise nach Deutschland mit einem kleinen Flugzeug war der Sinkflug bei der Landung wohl so hart, dass sich bei den Musikern heftige Schmerzen in den Ohren und den Nebenhöhlen einstellten, die noch während des Konzertes anhielten. Die grelle Scheinwerfer-Beleuchtung im Studio, die für die TV-Aufzeichnung damals notwendig war, sorgte genauso wenig für Wohlbefinden, wie das relativ entfernt sitzende Publikum.

Diese von Pat Travers jüngst aus der Erinnerung geschilderten Handicaps sind beim Anschauen der Konzert-DVD nicht erkennbar. Es macht Spaß, diese historischen Aufnahmen zu verfolgen. Der Musiker selbst bilanziert nach mehr als 40 Jahren: „Ich bin auf das, was wir an diesem Abend 1976 im Rockpalast geleistet haben, sehr stolz. Ich finde, man sieht hier eine zeitlose, klassische Rock-Show“.

Das kann man zweifellos genau so unterschreiben.


Andreas Haug
(8 / 10 Pkt.)

Mehr:
www.pattravers.com
www.mig-music.de
© Copyright: Dieser Text ist urheberrechtlich geschützt. Weitere Infos + Nutzungsbedingungen im Impressum
Zur Übersicht Zur Startseite