Gehört und Gesehen - Together Till The End

06.01.2017Mono Inc.

Mono Inc.

Together Till The End

NoCut Entertainment (2017, CD)

Seit der Jahrtausendwende schippern Mono Inc. unerschütterlich durch die musikalischen Gewässer, brachten mehrere Alben und Singles heraus und sind vor allem in der Dark Rock-Szene eine feste Größe. Sicherlich nicht immer eine ruhige Kreuzfahrt, wohl aber ein spannendes Abenteuer hielten die Hamburger mit all ihren veröffentlichten Tonträgern für Fans und Kritiker bereit. Nun dockt mit „Togehter Till The End“ ein weiteres Album in ihrem Heimathafen an, um zur Reise durch Sturm und See zu bitten.

Das Rauschen des Meeres, die schreienden Möwen und eine E-Gitarre eröffnen das Hörerlebnis. Was anfangs irgendwie weit voneinander entfernt zu sein scheint, passt mehr und mehr zusammen, wenn man sich mit dem Album als Ganzes beschäftigt. Denn die Band selbst spricht hier von einem Konzeptalbum, das sich als großes Dankeschön an ihre Fans richtet. „Together Till The End“ ist also nicht nur ein Albumtitel, sondern auch Liebeserklärung und treues Versprechen zugleich.

Mit der Mischung aus Wellenrauschen und Martin Englers Stimme wird mal ruhig, mal rau von den Stürmen und Lieben des Lebens erzählt. Der unverkennbare Sound der Hamburger Band, die regelmäßig auf Szene-Knotenpunkten wie dem Mer’a Luna oder dem Amphi Festival zu Gast ist, zieht auch auf dieser Platte einen roten Faden, der nicht verloren geht, sondern den Weg durch den Donner zurück in den Heimathafen zeigt.

Wie Puzzleteile passen die insgesamt zwölf Songs aneinander und auch bei der Auswahl nach gesanglicher Unterstützung gingen den vier Nordlichtern gleich mehrere Musiker ins Netz. Zum einen steht Engler bei Boatman zusammen mit VNV Nation-Frontmann Ronan Harris gemeinsam am Steuer, zum anderen gewann man für „Children Of The Dark“ gleich drei bekannte Szene-Musiker für eine Zusammenarbeit – Joachim Witt, Chris Harms (Lord Of The Lost) und Tilo Wolff (Lacrimosa Profundere) sehen gemeinsam mit Mono Inc. in das Auge des Sturms und schaffen somit wohl eine Hymne für viele zukünftige Party-Nächte der Dark Rock-Szene.

Butter bei die Fische – Mono Inc. liefern hier ein Konzeptalbum, mit dem man bei rauer wie seichter See gut beraten sein dürfte. Man konzentriert sich vor allem auf das Danke sagen und das Versprechen, ewig treu bei einander zu stehen und das gelingt in musikalisch überzeugender Form. So können sich Fans auf eine gelungene Platte und eine dazugehörige Tour im Frühjahr freuen.

Sabrina Kleinertz



(8 / 10 Pkt.)

Mehr:
www.mono-inc.com
© Copyright: Dieser Text ist urheberrechtlich geschützt. Weitere Infos + Nutzungsbedingungen im Impressum
Zur Übersicht Zur Startseite