Gehört und Gesehen - Live At Rockpalast

26.08.2016Peter Hammill & The K Group

Peter Hammill & The K Group

Live At Rockpalast

MiG Music (2016, DVD + 2CD)

Gegen den Strich gebürstet. Als Peter Hammill, 1967 mit seiner Band Van der Graaf Generator Mitbegründer des Progressive-Rock-Genres, am 26.November 1981 mit der K Group die Bühne der Hamburger Markthalle zu einem Solo-Auftritt betrat, sollten die Anwesenden Zeugen eines Konzertes abseits der seinerzeit üblichen Musikströmungen werden. Intensität, Ecken und Kanten waren zu hören und zu spüren. Das hannoversche Label MiG hat das Material dieses Rockpalast- Auftritts in Form gebracht und veröffentlicht es im Spätsommer 2016 auf DVD und zwei CDs.

Im November 1981 waren in Deutschland New Wave und Punk up to date, die Neue Deutsche Welle kündigte sich an respektive war in Teilen schon täglicher Begleiter. Angesagt war, was mit deutschen Texten und vermeintlich einfachen Strukturen eingängig serviert wurde. Peter Hammill und seine Art Progressive-Rock zu spielen, war in jener Zeit etwas für Liebhaber einer besonderen Prog-Rock-Nische, die wenig bis nichts gemein hat mit dem Progressive-Rock sehr populärer und stilprägender Bands wie Yes, Pink Floyd oder Genesis.

Peter Hammill und seine gute eingespielte K Group waren seinerzeit auf Tournee, spielten in Hamburg in der Markthalle eine reguläre Tourshow, die vom Team des WDR Rockpalastes für eine spätere Veröffentlichung in der gleichnamigen Reihe aufgezeichnet wurde.

Der im Mittelpunkt ausübende Künstler wechselt zwischen Piano und Gitarre, äußerlich mit weißem Stirnband und legerer mintgrüner Oberbekleidung ein wenig schräg daherkommend, gibt einen ausdrucksstarken wie anspruchsvollen Song nach dem anderen zum Besten. Es kratzt und es beißt, Hammill geht stimmlich expressiv, zuweilen fast im Erzählstil zu Werke. Stilistisch gibt es eine eigenwillige Mischung aus Post-Punk, New Wave und Progressive Rock, fernab von sonst üblich beschrittenen Wegen.

Was für den einen Hörer sehr inspirierend, herrlich abwechslungsreich und ungeschliffen ausdrucksstark wirken mag, könnte für andere relativ anstrengend zu verfolgen sein. Häufige Harmoniewechsel und Breaks sind ebenso charakteristisch, wie der oft eindringliche, theatralisch wirkende Gesang.

Sehr individuelle Musik, die einen in manchen auch Teilen an Titel aus früheren Schaffensphasen von Bands wie The Tubes oder Talking Heads erinnern könnte, wobei man darauf spekulieren kann, dass sich Bands wie diese eher durch Hammill oder Van der Graaf Generator haben inspirieren lassen.

Von Peter Hammill gab es bislang nur wenig bis kaum Live-Material. Umso interessanter könnte es für Fans sein, das von MiG Germany in Hannover zur Veröffentlichung aufbereitete Rockpalast-Material aus 1981 in Augen- und Ohrenschein zu nehmen.

Beim Schauen und Hören kommt einem unwiderruflich die Freiheit der Kunst in den Sinn, die auch im Zusammenhang mit Rockmusik greifen kann. Peter Hammill bedient sich dieser Freiheiten und das macht die Musik interessant und die DVD/CD-Veröffentlichung möglicherweise zu einer lohnenden Anschaffung. Fans von Hammill und von Van der Graaf Generator dürften bei dieser besonderen, eher seltenen Live-Aufzeichnung nicht lange zögern.


Andreas Haug
(7 / 10 Pkt.)

Mehr:
peterhammill.com
© Copyright: Dieser Text ist urheberrechtlich geschützt. Weitere Infos + Nutzungsbedingungen im Impressum
Zur Übersicht Zur Startseite