Gehört und Gesehen - We´re All Somebody From Somewhere

29.07.2016Steven Tyler

Steven Tyler

We´re All Somebody From Somewhere

Dot Records (2016)

Steven Tyler gehört als Frontmann der US-Rockband Aerosmith schon lange zu den Ikonen der Rockgeschichte, nun veröffentlicht der 68-Jährige mit „We´re All Somebody From Somewhere“ sein erstes Soloalbum.

“Country-Music ist der neue Rock & Roll!” ist Steven Tyler überzeugt und davon handelt sein Solodebüt: Dinge ehrlich beim Namen zu nennen und zu ihrem Kern vorzudringen. Gleich mit den ersten Klängen merkt man: Hier spielt ein Musiker der alten Schule: Bodenständig, detailverliebt, passioniert. Steven Tyler zeichnet sich durch seine markante, warme und rauchige Stimme aus und auch auf seinem Solowerk kommt diese optimal zum Einsatz.

Steven Tyler wird als einer der größten Sänger aller Zeiten bezeichnet und dass er diesen Titel zu Recht trägt, beweist er auch im Alleingang. Mal versprüht er in Songs wie dem Titeltrack „We´re All Somebody From Somewhere“ oder „I Make My Own Sunshine“ pure Lebensfreude voller Leichtigkeit, mal präsentiert er seine Countrysongs als ruhige, nachdenkliche Balladen, wie beispielsweise in „My Own Worst Enemy“ oder „It Ain´t Easy“.

Ganz klar: Auf „We´re All Somebody From Somewhere“ präsentiert Steven Tyler eine hohe Hit Dichte, vor allem „I Make My Own Sunshine“ hat zweifelsohne das Zeug zum absoluten Sommerhit. Von so einem großen Künstler erwartet man eigentlich auch nicht anders und so kommt es wie es kommen muss: Steven Tyler legt ein großes Debüt auf´s Parkett.


Hanna Rühaak
(9 / 10 Pkt.)
© Copyright: Dieser Text ist urheberrechtlich geschützt. Weitere Infos + Nutzungsbedingungen im Impressum
Zur Übersicht Zur Startseite