Gehört und Gesehen - The Getaway

01.07.2016Red Hot Chili Peppers

Red Hot Chili Peppers

The Getaway

Warner Music (2016, CD)

Fünf Jahre ließen die Kalifornier Red Hot Chili Peppers ihre Fans auf ein neues Album warten, was dem Erfolg der Band natürlich keinen Abbruch tut – schließlich gehört sie zu den absoluten Weltstars. Mit „The Getaway“ präsentieren Anthony Kiedis und Co. nun ihre mittlerweile elfte Platte.

In Hinsicht auf die Chili Note hat die Band allerdings etwas an Schärfe verloren. Der Einstieg mit dem Titelsong ist gediegen und wäre da nicht die unverwechselbare Stimme von Kiedis, wäre die Band zum Song austauschbar.

Im zweiten Song „Dark Necessities“ ändert sich dies allerdings abrupt, als der markante, Red Hot Chili Peppers-typische Basslauf von Michael „Flea“ Balzary einsetzt. Dennoch: Die Band fährt mit angezogener Handbremse, was Zeiten von Songs wie „Can´t Stop“ vermissen lässt. Denn auch im Laufe der nächsten Songs nimmt die Platte kaum an Fahrt auf.

Das kann man der Band aber vermutlich nicht wirklich zum Vorwurf machen, schließlich sind die Mitglieder bereits über 50 – da darf es schon mal ein wenig gediegener zugehen. Dennoch lasst „The Getaway“ die Leichtigkeit vergangener Werke etwas vermissen, die auf dem Vorgänger „I´m With You“ noch deutlich zu spüren war und im Song „Go Robot“ im Ansatz aufflammt.

Pfeffer hat „The Getaway“ nicht wirklich im Hintern, was den Chili Peppers hinsichtlich musikalischem Schaffen natürlich keinen Abbruch tut. Im Abgang ist das Album aber dennoch mild und auch leider etwas fad.


Hanna Rühaak
(6 / 10 Pkt.)

Mehr:
www.facebook.com/ChiliPeppers
© Copyright: Dieser Text ist urheberrechtlich geschützt. Weitere Infos + Nutzungsbedingungen im Impressum
Zur Übersicht Zur Startseite