Gehört und Gesehen - Bis hierhin und so weiter

10.06.2016Peter Knorn

Peter Knorn

Bis hierhin und so weiter

SPV (2016, Buch)

Peter Knorn, nicht nur in der hannoverschen Rockszene als Fargo-Peter bekannt und vielmehr ein Begriff, hat seine umfangreichen und vielfältigen Erlebnisse und Erfahrungen des Rock´n´Roll Zirkus sowie die daraus gewonnen Erkenntnisse in einem Buch verewigt. „Bis hierhin und so weiter – 20 Jahre Rock´n´Roll – Ein-und Ansichten eines Bassisten“ ist der vollständige Titel des rund 300 Seiten und reich bebilderten Werkes, das gleichzeitig die erste Buchveröffentlichung des hiesigen Labels Steamhammer / SPV darstellt.

Peter Knorn war zunächst Bassist bei den Bands Fargo und Victory, wurde im Anschluss an seine Karriere als aktiver Musiker als Manager tätig und arbeitete in dieser Position unter anderem mit Michael Schenker, Glenn Hughes, Uli Jon Roth und der Band UFO. Seit 1973, als Peter sich als damals 16-jähriger Rock´n´Roll Enthusiast entschied, selbst aktiv zu werden, hat er in der lokalen, nationalen und internationalen Rock-und Hardrock-Szene zahlreiche der gern angeführten Licht-und Schattenseiten kennen gelernt, Erfolge gefeiert und manchmal auch in die berühmte Röhre geschaut, mit den Schultern gezuckt, Rückschläge ein-und wegsteckt und dann einfach weitergemacht.

Eigentlich so, wie man es aus den Erzählungen fast aller kennt, die von der Pike auf ihrer Leidenschaft, Rockmusik in einer Band zu spielen um damit später nach Möglichkeit, Ruhm, Ehre und Geld einzufahren.

Es ist eine Fülle an Geschichten und Anekdoten die Peter Knorn in diesem Buch auf salopp-launige, immer unterhaltsame und oft sehr humorige Weise ausbreitet. Dabei gewährt er Einblicke hinter die Kulissen, natürlich aus seiner persönlichen Perspektive. Er nimmt den Leser mit auf eine Retro-Reise durch ein noch analoges Zeitalter des Rock´n´Roll, durch die Siebziger, Achtziger und frühen Neunziger und einiges, an das sich Peter erinnert ist nicht nur witzig und unterhaltsam, sondern auch spannend.

Vor allem Mitglieder und Begleiter der früheren, näheren und erweiterten Rockszene Hannovers, die sich für das „Wer-mit-wem-wo- und-wann-wieso-weshalb-und-warum“ interessieren, dürfen einige Zusammenhänge kennenlernen und des Öfteren auch mal schmunzeln. Für diesen Personenkreis dürfte „Bis hierhin und so weiter“ fast schon eine unverzichtbare Pflichtlektüre sein.

Wie Peter Knorn sein Show-Markenzeichen, einen Salto-respektive Purzelbaum vorwärts mit Instrument entwickelte ist hier zu lesen, dass der erste Auftritt auf den 17.Februar 1973 datiert, als Fargo für eine Gage von 35 D-Mark in der Gaststätte Heinecke in Ehlershausen spielten , man erfährt, welche Rolle unter anderem Frank Bornemann, das Horus Studio, Bands wie Eloy, Jane oder die Scorpions in der Karriere von Peter und seinen Bands spielten, warum man ihn abends telefonisch eher in der hannoverschen Kultkneipe Fledermaus erreichte als zuhause und dass er ursprünglich als Sänger und Gitarrist loslegen wollte, dann schließlich Bass spielte, weil eines Tages in grauer Vorzeit ein Bassist seiner Band nicht zur Probe erschienen war.

Aus heutiger Sicht nahezu putzig liest sich die Geschichte von einem Benefiz-Auftritt von Fargo im August 1981 im baden-württembergischen Lahr. Dort kam es vereinzelt zu handgreiflichen Auseinandersetzungen zwischen Musikern, Publikum und Veranstalter, was schließlich zu größerer regionaler Medienresonanz führte. Eine Hauptrolle in diesem Mini-Skandal spielte Peter Knorn.

Fargo hatten offensichtlich eine Frühform eines „Hospitality / Catering-Riders“ beim Veranstalter eingereicht, der unter anderem 32 Schinkenbrötchen, Sekt und eine Flasche Whiskey für die Band und ihre Crew vorsah, scheinbar aber nicht zur Zufriedenheit der Band erfüllt werden konnte, was bereits im Vorfeld des im Ergebnis nicht als Erfolg zu verbuchenden Bühnenauftritts für ein suboptimales Klima gesorgt hatte

„Bis hierhin und so weiter“ ist reich bebildert, enthält zahlreiche historische Fotos von großen, kleinen und auch keinen Bühnen, ausgesuchten Backstage-oder Acess-All-Areas-Pässen. Offizielle und private Ablichtungen, darüber hinaus Zeitungsauschnitte, Illustrationen und eine Show-Historie mit der Auflistung aller Auftritte zwischen 1973 und 1993.

Peter Knorn hat mit seinen Bands an nahezu jeder Gießkanne gespielt, in Jugendzentren, Kneipen, Festzelten, Turnhallen, großen Konzerthallen und Open-Air-Arenen im In-und Ausland. Kleine und große Tourneen, kleine und große Festivals. Man tourte und teilte die Bühnen mit Acts wie AC/DC, Gary Moore oder Mother Finest.

Mitte Juni 2016 will er im Rahmen der Feierlichkeiten des 30.Geburtstages der Beatbox in Hannover-Herrenhausen nochmals ehemalige Fargo-Mitstreiter für einen Gig zusammenbringen und bei dieser Gelegenheit dieses Buch vorstellen, das am 17.Juni offiziell in den Handel kommt. Nicht wenige werden diesem Datum mit Spannung entgegensehen.


Andreas Haug
(8 / 10 Pkt.)

Mehr:
www.peterknorn.de
© Copyright: Dieser Text ist urheberrechtlich geschützt. Weitere Infos + Nutzungsbedingungen im Impressum
Zur Übersicht Zur Startseite