Gehört und Gesehen - 17 Uhr Tanztee

15.04.2016SpVgg Linden Nord

SpVgg Linden Nord

17 Uhr Tanztee

Rummelplatzmusik (2016, CD)

Seit einigen Jahren sorgt das 13-köpfige Showensemble SpVgg Linden-Nord für Furore. Auf unterschiedlichen Bühnen konnten die Musikerinnen und Musiker für Spaß und Kurzweil abseits ausgelutschter Schlager-Kult-Partys sorgen, sei es im Kellerclub Béi Chéz Heinz, auf dem Fährmannsfest oder –wie zuletzt 2015 – auf dem Maschseefest. Nun gibt es die Musiker der Hannover-/Hannover-Linden-Truppe erstmals auf Tonträger.

Mit „17 Uhr Tanztee“ wird der Zuhörer in die analoge Welt der 50er, 60er und 70er Jahre zurückgeführt, für einige fast schon so etwas wie „die gute alte Zeit“, als Musik oft noch live von Tanzorchestern auf die Bühnen gebracht wurde. Namen wie Caterina Valente, Paul Kuhn oder Peter Alexander waren in aller Munde und hatten in der Unterhaltungsbranche einen hohen Stellwert. Schlager wurde nicht mit Ballermann assoziiert, es ging vielmehr um Swing, Pop und Chanson mit meist deutschsprachigem Gesang, großen und kleinen Gesten und feinen Untertönen.

Die SpVgg Linden Nord lässt diese Zeiten mit ihrer Musik wieder aufleben, serviert bei ihren Shows schon mal Eierlikör und musiziert auch auf diesem Album ähnlich akurat, rund und gekonnt, wie auf der Bühne.

Dabei geht es nicht um die Präsentation eines Hitfeuerwerkes, sondern vielmehr um Niveau, Nostalgiepflege und Raritäten. „Deutschsprachigen Independent-Schlager“ und „German Motown Sound“ nennt das das Ensemble mit den charismatischen Frontleuten Sänger Kapitän Engelgert und den ausgebildeten Opernsängerinnen Sandy, Mandy & Candy.selbst.

Titel wie „Komm, bedien dich“, „Cara-caramel chocolat“, „Ford Capri II“, „Mambo italiano“, „Die Sprache des Regens“ oder „Heidelbeeren“ schüttelt die SpVgg Linden-Nord jederzeit locker-lässig wie charmant aus dem Ärmel.

Man mag als Zuhörer über manch eckig-sperrigen, mit einer Extraportion Dramatik versehenen Text schmunzeln, freut sich dann aber vor allem über die musikalisch wohl temperierte Präsentation. Die Band groovt auch mal mit südamerikanischem Einschlag, versprüht subtilen Witz, Wärme und Freude.

Die hervorragend produzierte Platte, die nicht in Hannover-Linden sondern im Institut für Wohlklangforschung in der Nordstadt eingespielt wurde, eignet sich auch für den einzelnen Hörer wunderbar zur Entspannung und Revitalisierung des eigenen, möglicherweise von manch musikalischem Stumpfsinn der Jetztzeit geschädigten Potenzials.

Wenn Sänger Engelgert mit dunkel-warmem Timbre im zeitweiligen Zwiegespräch mit Sändy, Mandy & Candy elegant und treffsicher durch die Melodien gleitet, meint man, er habe gerade das eigene Wohnzimmer betreten, einen Strauß Schnittblumen mitgebracht und würde direkt gegenüber am Nierentisch Platz nehmen.

Darauf kleine Gläschen mit süßem Weißwein, noch kleinere mit Likör, Kännchen mit frisch aufgebrühtem Filterkaffee, eine Schachtel mit Erfrischungsstäbchen oder Schoko-Minz-Plättchen, Teller mit Windbeuteln und Bienenstich. Natürlich darf auch geraucht werden, oder ist etwa jetzt schon wieder Damenwahl?


Andreas Haug
(9 / 10 Pkt.)

Mehr:
www.spvgglinden-nord.de
© Copyright: Dieser Text ist urheberrechtlich geschützt. Weitere Infos + Nutzungsbedingungen im Impressum
Zur Übersicht Zur Startseite