Gehört und Gesehen - Purple

11.12.2015Baroness

Baroness

Purple

Abraxxan Hymns (2015, CD)

Nach rund drei Jahren meldet sich die US-amerikanische Progressive Metalband Baroness mit ihrem neuen Studioalbum zurück, das traditionell nach einer Farbe benannt wurde: „Purple“ ist das dritte Album des Vierers rund um John Baizley und besticht wie auch die Vorgänger nicht nur musikalisch, sondern auch durch das Artwork.

Denn das Artwork übernahm abermals Sänger John Baizley, der schon Artworks für Bands wie Kvelertak und Darkest Hour kreiert hat. Doch hinter all der Schönheit verarbeitet Baroness einen schweren Schicksalsschlag: 2012 verunglückte die Band während ihrer Tour mit ihrem Bus schwer.

Zwar kamen alle glücklicherweise mit dem Leben davon, aber es fiel der Band laut Baizley schwer, normal weiter zu funktionieren. Zwei Bandmitglieder stiegen aus der Band aus, mit Nick Jost und Sebastian Thomson gibt es zwei neue Männer an Bass und Schlagzeug.

Das neue Album soll nun dabei helfen, das alles hinter sich zu lassen und als Sprungbrett dienen. Baroness zeigen sich musikalisch jedenfalls sehr stark, abwechslungsreich, druckvoll und emotional. Emotional, weil sie das Erlebte direkt thematisieren: In „If I Have To Wake Up (Would You Stop The Rain)“ werden die Sorgen direkt nach dem Unfall zum Mittelpunkt gemacht, in „Chlorine & Wine“ geht es um die Schwierigkeiten der Genesung und in „The Iron Bell“ um ihren schieren Überlebenswillen.

Baroness sind das perfekte Beispiel dafür, wie sich aus einem schlimmen Erlebnis etwas Positives erarbeiten lässt – so schwer der Weg für die Band auch sein musste. Bleibt Baroness zu wünschen, dass sie die schlechten Erfahrungen endlich weitestgehend zurücklassen und weiterhin Kraft aus ihrer Musik schöpfen können.


Hanna Rühaak
(9 / 10 Pkt.)

Mehr:
www.yourbaroness.com
© Copyright: Dieser Text ist urheberrechtlich geschützt. Weitere Infos + Nutzungsbedingungen im Impressum
Zur Übersicht Zur Startseite