Gehört und Gesehen - Flash The Leather

18.09.2015The Bones

The Bones

Flash The Leather

People Like You (2015)

Ready to Rock, ready to Roll – das ist das Motto der schwedischen Punk`n`Rollband The Bones auf ihrem neuesten Werk „Flash The Leather“. Das ist bereits Album Nummer Sechs in der Diskographie des Vierers aus Karlskrona.

Mit einem Intro das sich anhört, als würde der Held Link aus dem Kult-Videospiel Zelda höchstpersönlich in seine Orcania pfeifen, starten The Bones in ihr neues Album, um die insgesamt 17 Songs.

Mit gewohnt rotziger und kratziger Stimme präsentiert sich Frontmann Beef Bonanza, der Sound erinnert an größere Genrekollegen wie Social Distortion. Beim Song „Non Grata Stigmata“ scheinen sich The Bones von Metalbands wie Motörhead Inspiration geholt zu haben, ganz besonders ist aber wohl der Song „Die Wilden Jahre“, dessen Lyrics wie der Titel auf Deutsch sind.

Als Gastsänger wurde dafür Sammy Amara von den Broilers ins Boot geholt. Eine Punkhymne, die die Schweden sympathischer wohl kaum gestalten konnten – zumindest für die Hörer hierzulande. „Der Rebel von Vorgestern ist hier!“, kündigen The Bones an – wohl als Anspielung darauf, dass es die Band bereits seit knapp zwei Jahrzehnten gibt.

Die wirklich wilden Jahre sind wohl vorbei in der Punkszene, der diese Generation, zu der auch The Bones gehören, sicherlich nachtrauern. Sänger legendärer Punkbands satteln auf Singer-/Songwriter-Musik um, um ein größeres Publikum zu erreichen, andere Bands machen unbeirrt weiter.

The Bones scheinen die Ära einfach weiterführen zu wollen, verlieren dabei allerdings etwas an Biss – vielleicht sind 17 Songs und rund 47 Minuten Spielzeit auch einfach zu viel des Guten.


Hanna Rühaak
(6 / 10 Pkt.)

Mehr:
www.bonesrocknroll.com
© Copyright: Dieser Text ist urheberrechtlich geschützt. Weitere Infos + Nutzungsbedingungen im Impressum
Zur Übersicht Zur Startseite