Gehört und Gesehen - Got Your Six

04.09.2015Five Finger Death Punch

Five Finger Death Punch

Got Your Six

Eleven Seven Music (2015)

Seit zehn Jahren verschreiben sich die US-Amerikaner Five Finger Death Punch dem Rock und Metal und konnten ihr drittes Album „American Capitalist“ 2011 sogar mit Gold veredeln. Mit „Got Your Six“ lassen sie das nächste Metalmonster von den Ketten.

Und das zeigt sich sowohl brachial als auch sehr groovig, aber ohne einem jemals eine Verschnaufspause zu geben. Warum auch – schließlich laden Five Finger Death Punch nicht zum Kaffeekränzchen. Neben düsteren Shouts und kratzigem Gesang von Fronter Ivan Moody bietet der Fünfer auch Cleangesang und einige Spoken Word-Passagen. Das ist besonders bei Songs wie „Jekyll And Hyde“ natürlich angebracht und wirkungsvoll.

Während der rund elf Songs zeigen sich Five Finger Death Punch sowohl lyrisch als auch gesanglich und instrumental sehr abwechslungsreich. Mal werden die Rockriffs ausgepackt, mal kreischen die Gitarren in ordentlicher Metalmanier in den Ohren der Hörer. Sänger Ivan Moody grast derweil jegliche Möglichkeiten ab, die ein Metalorgan zu bieten haben kann.

Melodiös, treibend, krachend, hymnenhaft: Five Finger Death Punch präsentieren alles auf ihrem mittlerweile sechsten Studioalbum, kombinieren Metal der ersten Stunde und neue Elemente des Genre. Ein schöner Vorgeschmack auf das anstehende Konzert am 8. November in der Swiss Life Hall in Hannover.


Hanna Rühaak
(8 / 10 Pkt.)

Mehr:
www.fivefingerdeathpunch.com
© Copyright: Dieser Text ist urheberrechtlich geschützt. Weitere Infos + Nutzungsbedingungen im Impressum
Zur Übersicht Zur Startseite