Gehört und Gesehen - Growings

29.05.2015The Secret Sits

The Secret Sits

Growings

Bionic Records (2015)

„The Secret Sits aus Köln haben ihr Debütalbum veröffentlicht. „Growings“ ist der Name der Platte, die – wie mittlerweile immer häufiger – durch eine Crowdfunding-Kampagne von Fans und Freunden finanziert wurde. Darauf zu hören sind zehn Songs, die von der Band selbst als Art-Rock/Art-Pop eingestuft werden. Leider ist der Sound jedoch bei weitem nicht so experimentell und originell wie die Bezeichnung vermuten lässt.

Hinter der im Jahr 2012 gegründeten Gruppe The Secret Sits stecken Julian Schneid, Simon Richard, Jakob Lebsanft und Milan Fey. Wie viele andere junge Bands haben auch sie die Möglichkeit genutzt den Traum vom eigenen Album durch eine Finanzierungsaktion im Internet realisieren zu lassen. Bei den Gegenleistungen waren sie durchaus kreativ: „Wir kommen vorbei und kochen für euch und eure WG“ war nur eines der Angebote.

An Ideenreichtum mangelt es dem Erstlingswerk dann hingegen. Dem Hörer wird durchgehend ein solider, leichter, poppiger Sound geboten, ohne aber wirkliche Akzente setzen zu können. Viel zu lange plätschern die Pop-Nummern nur so vor sich hin. Erst spät geht es auf „Growings“ auch mal etwas dynamischer zu. In „Colombine“ (Titel 6) stellen die Kölner ihr Können unter Beweis und rütteln den Zuhörer wach.

Zum Ende hin bekommt die Platte dann auch doch noch endgültig die Kurve und kann überzeugen. „Home“ (Titel 9) ist ein ebenso gelungener Song wie das Schlusslied „The Secret Sits“, in dem der Gesang es auch schafft Emotionen hervorzurufen. Hier wird in der Lautstärke und im Tempo gewechselt, sodass der Sound sehr viel kreativer wirkt als zuvor. Insgesamt ist das Talent der Band individuell zu klingen auf „Growing“ definitiv erkennbar, die Umsetzung jedoch noch ausbaufähig.


David Neumeier
(6 / 10 Pkt.)

Mehr:
www.thesecretsits.com
© Copyright: Dieser Text ist urheberrechtlich geschützt. Weitere Infos + Nutzungsbedingungen im Impressum
Zur Übersicht Zur Startseite