Gehört und Gesehen - True

15.05.2015The Legendary Tigerman

The Legendary Tigerman

True

India Records (2015, CD)

„True“ lautet der Name des neuen Albums von The Legendary Tigerman. Hinter dem Künstlernamen steckt der Portugiese Paulo Furtado. Auf der Platte befindet sich zwar eine Mischung aus Blues und Rock’n’Roll. Leider wird dieser Mix seiner Zielsetzung jedoch nicht gerecht, sondern wiegt den Hörer eher auf wohl unbeabsichtigte Art und Weise in den Schlaf.

The Legendary Tigerman möchte mit seinen Rock’n’Roll-lastigen Stücken mitreißen und mit seinen Blues-Songs berühren. Nichts von alledem gelingt ihm auf „True“. Die dynamischeren Titel können zu keinem Zeitpunkt so richtig zünden und kommen dann doch eher verhalten daher. Vielleicht ist der beabsichtigte Spagat für den Multiinstrumentalisten nicht machbar. Vielleicht hätte es auch einfach einer Entscheidung bedurft. So stellt der Longplayer nichts Halbes und nichts Ganzes dar.

Bei den ruhigeren Songs kann Paulo Furtado ebenfalls kaum punkten. Anstatt eine emotionale Spannung aufzubauen, plätschern die meisten Songs nur so dahin und sorgen vor allem in der zweiten Hälfte langsam aber sicher dafür, dass die aufgekommene Langeweile in Schläfrigkeit mündet. Lediglich bei „Dance Craze“ und dem netten Instrumental „Green Onions“ in der Albummitte wird man wachgerüttelt und bekommt etwas Überdurchschnittliches zu hören.

Insgesamt ist „True“ zwar keine Qual, beinhaltet jedoch viel zu wenig Ungewöhnliches für einen Künstler, der sich besonders viel Kreativität auf seine Fahnen geschrieben hat. Das recht verstörende Schlusslied „Is My Body Dead?“ sticht zwar aus dem Album von The Legendary Tigerman heraus, jedoch nicht gerade auf positive Art und Weise. Legendäres gibt es hier nicht zu hören und der Tiger ist nicht wild, sondern leider viel zu zahm.


David Neumeier
(4 / 10 Pkt.)

Mehr:
www.facebook.com/thelegendarytigerman
© Copyright: Dieser Text ist urheberrechtlich geschützt. Weitere Infos + Nutzungsbedingungen im Impressum
Zur Übersicht Zur Startseite