Gehört und Gesehen - Jeremy Bro

23.01.2015Jeremy Bro

Jeremy Bro

Jeremy Bro

Eigenveröffentlichung (2015, CD)

Akustik-Pop im Singer-/Songwriter-Stil, nun ja, aus dieser Ecke strömen in den letzten Jahren Unmengen an Solo-Künstlern, kleinen Ensembles und Bands auf den Markt. Oft ist ihre Musik kopflastig und leicht melancholisch, nicht selten von introvertrierten Musikern oder Musikerinnen präsentiert. Oder ihre Musik ist leichte Unterhaltung der Marke Friede, Freude, Eierkuchen. Jeremy Bro pflegen dagegen einen eher trendunabhängigen Stil und versuchen nicht auf Züge aufzuspringen, die teilweise schon abgefahren sind.

Der Kern von Jeremy Bro besteht aus den drei Scharfenberg Brüdern. Jeremias an Gesang und Gitarre, Jonathan an den Keyboards und am Gesang, sowie Simon an Schlagzeug, Percussions und Gesang. Vor einiger Zeit sind Jeremy Bro auch in kompletter Bandbesetzung aktiv, am Bass wirkt Ron Oberbandscheid mit, an E-und Akustikgitarren Klaus Motoki Tonn.

Live ist die Band sehr flexibel aufgestellt, so treten Jeremy Bro in verschiedenen Konstellationen auf, je nach Örtlichkeit und Rahmen.

Die vorliegende EP enthält drei im Studio von Jens Krause feinfühlig und stimmungsvoll produzierte Songs, drei weitere Songs wurden bei Konzerten live mitgeschnitten.

Akustik-Pop mit dezenten Percussions, Gitarren, Piano, hier und da sanften Streichern, darüber die markante und gefühlvolle Stimme von Jeremias, der auf englische Texte setzt. Jeremy Bro beweisen hier ein gutes Händchen für gute Melodien aus der Richtung Pop-Ballade mit leichten Folk-und Souleinflüssen. Eher amerikanisch als britisch.

Die Musik ist gut hörbar und locker leicht inszeniert, jedoch mit deutlicher Distanz zu flachen Gewässern oder gar kitschiger Außenwirkung. Musik mit Tiefgang, mit der sich Jeremy Bro als Künstler präsentieren und nicht als musikalische Dienstleister zur Nebenbei-Unterhaltung.

Schwer verdaulich ist es dann aber auch nicht, sondern letztlich eine sehr ansprechende EP auf der die Band mit ihren kompakten, schlüssigen und melodischen Songs auf den Punkt kommt. Musik für eine breite Hörerschaft so ziemlich aller Altersstufen. Man schielt nicht nach Szenen, biedert sich nicht an, sondern spielt auf hohem Niveau gefühlvolle Songs die Wärme versprühen. So einfach kann das Ganze manchmal sein.


Andreas Haug
(7 / 10 Pkt.)

Mehr:
www.jeremybro.de

Weitere oder ähnliche CD/DVD-Besprechungen:
Jeremy Bro - Catch Me By Surprise (2012)
© Copyright: Dieser Text ist urheberrechtlich geschützt. Weitere Infos + Nutzungsbedingungen im Impressum
Zur Übersicht Zur Startseite