Gehört und Gesehen - Cx one

23.01.2015CipherX

CipherX

Cx one

Yellow Snake Records (2015, CD)

Wenn eine Band rund um die Produktion ihres Debütalbums von einem langwierigen Prozess spricht, dann bedeutet das nicht immer Gutes. Oft wollen es Musiker und Produzent besonders gut machen und mit dem ersten Album viele Facetten bedienen, das Klangbild aufblasen, alles möglichst fett in Szene setzen. Viele verirren sich dabei, hängen sich an Bekanntes und Bewährtes von musikalischen Vorbildern und verlieren nicht selten das Wesentliche, den Song aus den Augen. Auch die 2011 in Hannover gegründete Alternative-Metal-Band CipherX hat sich für ihr Debüt „Cx one“ Zeit genommen.

Für Fans von hartem Rock und Metal, gespielt von echten Musikern, bei denen beim Bearbeiten ihrer Instrumente noch der Schweiß so genannter „ehrlicher Arbeit“ fließt, dürfte es eine gute Nachricht sein, dass in der Hannover-Szene eine Band mit einem kraftvollen Album im Spannungsfeld zwischen härterem Alternative-Rock und Metal auf den Markt kommt, das auf den ersten und auch zweiten Höreindruck nicht wie nachgeeifert klingt.

Eigentlich ist es kaum ein Wunder, dass CipherX mit „Cx one“ ein sehr ansprechendes Debüt abgeliefert haben, kennt man die einzelnen Musiker größtenteils von Bands, die im Bereich Metal und Alternative mit teilweise auch progressiver Ausrichtung zumindest in Hannover und der näheren wie weiteren Region auf mitunter sehr gute Reputationen verweisen können. Da ließt von Bands wie Captivity, Snapshut oder Venus In Pain in der CipherX-Info und da wird schnell klar, wo der Hase hinlaufen wird und dass hier mit höherer Qualität und Herzblut zu rechnen ist.

13 Songs hat die Band auf ihr Album gebracht. Bissiger, kraftvoller und oft trickreich-filigran gespielter Metal zwischen Tradition und Moderne mit Melodien, die nicht zuletzt aufgrund des wohlbekannten Gesangstimbres von Vokalist Stylo, dem ganzen den Alternative-Rock-Touch gibt, der den Songs und der Außenwirkung der Band gut tut und sie auch interessant macht.

Eine Mischung, die passt: Härte, Ideenreichtum und Abwechslung mit Wumms und Stil. Fans von Bands wie Alter Bridge, In Flames, Killswitch Engage und anderen sollten mal ein oder -besser noch- beide Ohren riskieren.

Dem Album hat die längere Arbeit gut getan. Sehr gelungen und gut zu hören.


Andreas Haug
(8 / 10 Pkt.)

Mehr:
www.cipherx.eu
© Copyright: Dieser Text ist urheberrechtlich geschützt. Weitere Infos + Nutzungsbedingungen im Impressum
Zur Übersicht Zur Startseite