Gehört und Gesehen - The Basement Tapes - Raw

14.11.2014Bob Dylan And The Band

Bob Dylan And The Band

The Basement Tapes - Raw

Sony Music (2014, 2CD)

Bei den “Basement Tapes” handelt es schon beinahe um ein sagenumwobenes Werk von Bob Dylan und den Musikern seiner späteren Tourband The Band. Nachdem Bob Dylan 1966 mit dem Motorrad schwer verunglückte und deshalb längere Zeit pausieren musste, zog er Anfang 1967 mit Mitgliedern von The Band in ein Hause nahe Woodstock, wo man schließlich zwischen Juni und Oktober 1967 im Rahmen von Jam-Sessions mehr als 100 Songs aufnahm. 1969 gab es Auszüge daraus als Bootleg und erst 1975 erschien ein offizielles Doppelalbum mit dem Titel „The Basement Tapes“. Es sollte aber bis in das Jahr 2014 dauern, bis alle verwertbaren Aufnahmen restauriert auf den Markt kamen.

In der jetzigen Fassung gibt es „The Basement Tapes“ zum einen in einer über sechs CDs verteilten Komplettausgabe und in der hier vorliegenden „Raw“-Version, eine Doppel-CD mit immerhin noch 38 Songs.

Die ursprünglichen Tonbänder aus dem Jahr 1967 wurden gesichtet, restauriert, Titel neu gemischt und neu gemastert. Von den Stücken, die bereits 1975 auf Vinyl erschienen waren, gibt es Fassungen ohne Overdubs und teilweise auch alternative Version. Ziel war es, das Material so ursprünglich wie möglich klingen zu lassen.

Beim Hören der CDs vermittelt sich eine richtig locker-lässige Spielfreude von Bob Dylan & The Band. Das alles wirkt inspiriert, ist natürlich jederzeit pure Handarbeit und macht sehr viel Spaß. Es ist der Charme einer im Verhältnis zur heutigen Zeit unperfekten Produktion, der Charme von anlogen, warmen Aufnahmen im Retro-Gewand.

Dylan und seine Mitmusiker spielen hier entspannt-swingend-groovenden Country, Folk und Blues mit leichtem Rock´n´Roll – Einschlag. Eine frühe Version des Songs „I Shall Be Released“ ist ebenso dabei, wie das Johnny Cash-Cover „Folsom Prison Blues“.

„The Basement Tapes“ ist ein Album in das man eintauchen kann, das aber auch einfach nebenbei laufen kann. Es wirkt auch ein wenig wie eine Blaupause für Werke von Bands und Musikern der neueren Zeit, die in Genres wie Americana, Alternative-Country oder Indie-Folk unterwegs sind.

Eine beeindruckende Veröffentlichung, der in der „Raw“ – Version auch ein liebevoll gestaltetes Booklet mit vielen, künstlerisch hochwertigen Fotos des jungen Bob Dylan und den Musikern von The Band beiliegt. Beim Blättern, Schauen, Lesen und Hören wähnt man sich fast schon dabei zu sein, im Sommer und Frühherbst des Jahres 1967.

Nicht nur für Dylan-Altfans, auch jüngere genre-affine Musikfans dürften mit „The Basement Tapes“ sehr viel Freunde haben. Um es salopp auszudrücken: Eine richtig cooles, feines und wertiges Album mit einem besonderen Platz in der Musikgeschichte und bei vielen sicher auch im Plattenschrank.


Andreas Haug
(9 / 10 Pkt.)

Mehr:
www.bobdylan.com
© Copyright: Dieser Text ist urheberrechtlich geschützt. Weitere Infos + Nutzungsbedingungen im Impressum
Zur Übersicht Zur Startseite