Gehört und Gesehen - Don´t Fuck With Our Dreams

25.04.2014The Smith Street Band

The Smith Street Band

Don´t Fuck With Our Dreams

Cargo Records (2014, CD)

„Es ist offiziell! The Smith Street Band ist meine neue Lieblingsband!“, tönt kein geringerer als Sänger und Songschreiber Frank Turner. Und wenn ein Frank Turner eine Band zu lieben scheint, muss da auch etwas hinter stecken. Die Alternative/Punkband aus Melbourne veröffentlicht mit „Don´t Fuck With Our Dreams“ nach ihrem 2012er Album eine fünf-Song-starke EP, der durchaus Verhör geschafft werden sollte.

Frank Turner spuckt nicht nur große Töne, sondern ließ seiner Liebesbekundung auch Taten folgen und nahm The Smith Street Band kurzerhand mit auf seine fast zweimonatige Tour durch die USA. Natürlich konnte die Band so ihren Bekanntheitsgrad erheblich erhöhen und ist so auch in Deutschland kein unbekannter Name.

Bereits 2012 wurde dem Quartett mit ihrem zweiten Album „Sunshine & Technology“ vom US amerikanischen Rolling Stone Magazine eine große Zukunft prophezeit. Und es scheint recht zu haben, immerhin konnten sich The Smith Street Band weit über Australien hinaus in die Herzen vieler Punkrockjünger spielen.

Zwischen rotzig und tanzbar kann man den Stil der Band durchaus in Richtung Frank Turner schieben (vielleicht ist er deswegen so großer Fan?), trotzdem versprühen The Smith Street Band ihren ganz eigenen Charme, was wohl nicht zuletzt an der ein wenig monotonen, aber sehr angenehmen und charakterstarken Stimme von Frontmann Will Wagner liegt.

Der EP-Titel stammt vom Song „Don´t Fuck With Our Dreams“, der von Martin Luther King inspiriert ist und einen sofort an die Hand nimmt, um einen lachend und tanzend durch den Raum zu wirbeln und lyrisch eine ordentliche Gänsehaut zu verpassen.

Mit ihrem Alternative Punk mit Folkeinschlag trifft The Smith Street Band den Nerv der Zeit, denn auch Genrekollegen begeistern Hörer weit über die Punkrockgrenzen hinaus. Und wenn das ganze dann auch noch so authentisch und großartig auf die Bühne beziehungsweise Platte gebracht wird, kann man nur sagen: Frank, du hast recht!


Hanna Rühaak
(9 / 10 Pkt.)

Mehr:
www.thesmithstreetband.com

Weitere oder ähnliche CD/DVD-Besprechungen:
The Smith Street Band - Throw Me In The River (2014)
© Copyright: Dieser Text ist urheberrechtlich geschützt. Weitere Infos + Nutzungsbedingungen im Impressum
Zur Übersicht Zur Startseite