Gehört und Gesehen - Till Midnight

21.03.2014Chuck Ragan

Chuck Ragan

Till Midnight

Side One Dummy Records (2014, CD)

Da ist es endlich, das neue Werk von Solokünstler und Hot Water Music-Frontmann Chuck Ragan. Auf "Till Midnight" wurde das gute Stück getauft, umfasst zehn Songs und so viel Energie, das einem fast schwindelig wird. Für sein neues Album hat Mr. Ragan große Geschütze aufgefahren. Und es hat sich gelohnt!

Für "Till Midnight" hat sich Chuck Ragan einige herausragende Gastmusiker ins Boot geholt. So beispielsweise Drummer David Hidalgo Jr. von Social Distortion, seine langjährigen Begleiter Jon Gaunt an der Geige und Joe Ginsberg, der den Kontrabass zupft. Als Gastsänger sind Dave Hause, Jon Snodgrass und Chad Price (beide von Drag the River), Ben Nichols von Lucero und Jenny O. sowie Keyboarder Rami Jaffee von The Wallflowers vertreten.

Bei so vielen Gastmusikern könnte man fast befürchten, dass es zuviel des Guten ist – zu viele Köche verderben bekanntlich den Brei. Doch dies ist auf „Till Midnight“ eindeutig nicht der Fall, denn hier unterstreichen die zusätzlichen Instrumente und Sänger die Songs optimal und sorgen für das gewisse Etwas.

Und mal ehrlich: Mit so einer Stimme wie die, die Chuck Ragan sein Eigen nennen kann, kann man nur gewinnen. Mit diesem charakterstarken und sympathischen Organ sprühen die Songs nur so vor Charme. Dazu auch noch die - sagen wir nicht ganz alltäglichen – Instrumente und fertig ist ein Album, das zum immer wieder Hören einlädt.

Ganz so einfach ist es natürlich nicht, in so einer Platte steckt natürlich viel Arbeit – auch für einen Chuck Ragan. Im Gegensatz zum Vorgänger-Album „Covering Ground“ beschäftigt sich der 39-Jährige dieses Mal nicht mit dem Segen und Fluch des Tourens, dem ständigen Nicht-Ankommens und den einsamen Stunden sondern viel mehr mit einem positiven, starken Gefühl: „Ich liebe es, Liebeslieder zu schreiben, weil es dabei um das stärkste aller Gefühle geht“, so der US-Amerikaner. „Liebe ist das, was uns erdet und uns kämpfen lässt, damit die Welt ein besserer Ort wird.“.

Sänger und Songschreiber gibt es wie Sand am Meer – gar keine Frage. Doch Chuck Ragan schafft es immer wieder, sich von seinen Genre-Kollegen abzuheben. Und mit „Till Midnight“ hat er ein weiteres Meisterwerk geschaffen, ohne dabei den typischen Charme zu verlieren. „Ich versuche immer, aus meinem Herzen heraus zu schreiben und meine Musik so authentisch wie möglich zu machen“, so Ragan, und das merkt man dem Album auch an.


Hanna Rühaak
(10 / 10 Pkt.)

Mehr:
www.chuckraganmusic.com

Weitere oder ähnliche CD/DVD-Besprechungen:
Chuck Ragan - Live At Skaters Palace (2014)
Chuck Ragan - Covering Ground (2011)
Chuck Ragan - Gold Country (2009)
© Copyright: Dieser Text ist urheberrechtlich geschützt. Weitere Infos + Nutzungsbedingungen im Impressum
Zur Übersicht Zur Startseite