Gehört und Gesehen - Balance Your Effort

28.02.2014Gravity Lost/Fire in Fairyland

Gravity Lost/Fire in Fairyland

Balance Your Effort

Zimbalam (2014, CD)

Wie schon viele Bands zuvor, haben sich auch die Celler Pop-Rockband Fire in Fairyland und die Münchner Hardcoreband Gravity Lost zusammengetan, um eine gemeinsame Split-EP aufzunehmen. Beide Bands steuerten jeweils zwei Songs dazu: Während Fire in Fairyland für einen gediegenen Einstieg sorgen, geht es bei Gravity in Lost deutlich härter zur Sache.

Recht zarte Klänge schlagen Fire in Fairyland in ihren Songs „Issues“ und „Consequences“ an, wie gewohnt frönen sie dem Pop-Punk, in dem sie Ansätze des Hardcore einfließen lassen. Der starke Popcharakter wird vor allem durch die sanfte Stimme von Sängerin Anna unterstrichen, während Gitarrist Torben für die „härteren“ Parts zuständig ist.

Deutlich härter zur Sache geht es bei Gravity Lost, die den Pop aus ihren beiden Songs streichen und dafür umso mehr den Hardcore zelebrieren. Teilweise klingt das ziemlich düster, aber stets ohne an Authentizität zu verlieren.

Das schien auch beim Emergenza Süddeutschlandfinale angekommen sein, immerhin landete der Fünfer auf dem dritten Platz und konnte schon im Vorprogramm der New Yorker Hardcore-Legenden Agnostic Front und der deutschen Metalcoreband Eskimo Callboy auftreten.

Eine ungewöhnliche Mischung zweier Bands, die einiges gemeinsam haben, aber vieles auch eben nicht. Während sich Fire in Fairyland deutlich auf Seiten des Pops bewegen, befinden sich Gravity Lost fernab der süßen Klänge.

Fire in Fairyland werden für Freunde der härteren Gangart zu poppig sein, Gravity in Lost für Pop-Punkfans zu hart. Aber man kann sich ja gerne mal von Ausnahmen überzeugen lassen.


Hanna Rühaak
(7 / 10 Pkt.)

Mehr:
www.facebook.com/gravitylost
www.fireinfairyland.com
© Copyright: Dieser Text ist urheberrechtlich geschützt. Weitere Infos + Nutzungsbedingungen im Impressum
Zur Übersicht Zur Startseite