Gehört und Gesehen - Rocket Spaceship Thing

14.02.2014We Invented Paris

We Invented Paris

Rocket Spaceship Thing

Spectacular / Cargo (2014, CD)

Ein Brückenschlag zwischen Indie-Kunst und breitenwirksamem, freundlich-fröhlichem Radio-Pop – so könnte man man das zweite Album des Schweizer Künstlerkollektivs We Invented Paris zusammenfassen. Mit den elf Songs von „Rocket Spaceship Thing“ macht es die Band wohl vielen Hörern Recht, ohne ihre Wurzeln als kleine Do-it-yourself-Künstlerkommune zu verleugnen.

Das Album bietet an gängige Hörgewohnheiten angepasst arrangierte und produzierte Pop-Songs, die nach anglo-amerikanischem Muster weich, locker-flockig und oft fröhlich aus den Boxen klingen.

Sänger Flavian Graber lässt seine Stimme facettenreich erklingen. Meist intensiv-gefühlvoll erinnert der Gesang vom Timbre an den leicht unterkühlten, melancholischen Stil britischer Pop-Sänger wie sie zunächst zahlreich auf Pop-Produktionen der Achtziger zu hören waren, zuweilen fast ein wenig schmachtend. Dann mag einem, wie in „Everyone Knows“, John K.Samson von The Weakerthans als Referenz in den Sinn kommen, bei anderen Songs hätten auch Sänger wie Morten Harket von a-ha am Mikro stehen können.

We Invented Paris, einst mit kleinen Wohnzimmerkonzerten im alternativen Umfeld gestartet verbinden auf „Rocket Spaceshop Thing“ gekonnt Pop und Folk zwischen handgemacht und leicht elektronischem Einschlag. Griffige Pop-Melodien, klare markante Gitarre und tanzbare Rhythmen zeichnen die meisten Songs aus. Mit ursprünglicher Musik dem breiten Pop-Markt zu öffnen, Folk-Pop mit leicht alternativem Hintergrund einem größeren Publikum auch über das Radio geschickt zu vermitteln und dennoch keine austauschbare Trivial-Musik von der Stange zu machen, das gelang in letzter Zeit unter anderem Bands wie Mumford & Sons oder Crystal Fighters.

Auf ähnliche Weise suchen auch We Invented Paris mit dieser Album-Produktion ihren Platz. Es darf stark davon auszugehen werden, dass dies mit „Rocket Spaceship Thing“ auch gelingt: Zeitgemäßer Singer-/Songwriter-Folk-Pop mit Indie-Touch, darunter auch sphärischen Elementen auf größerer Ebene salonfähig zu machen, sich gewissermaßen zu arrangieren, durchaus anzupassen ohne sich dabei anzubiedern und den ursprünglichen Charakter als Künstler aus dem Fokus zu verlieren, ist der Band mit ihrem neuen Album gelungen.


Andreas Haug
(7 / 10 Pkt.)

Mehr:
www.weinventedparis.com
© Copyright: Dieser Text ist urheberrechtlich geschützt. Weitere Infos + Nutzungsbedingungen im Impressum
Zur Übersicht Zur Startseite