Gehört und Gesehen - Bosnian Rainbows

09.07.2013Bosnian Rainbows

Bosnian Rainbows

Bosnian Rainbows

Clouds Hill (2013, CD)

Bosnian Rainbows ist eine Band um Omar Rodriguez Lopez (The Mars Volta, At The Drive In), die sich im Herbst 2012 eher zufällig gründete. Eigentlich probten die Musiker für die damalige Europa-Tour der Omar Rodriguez Lopez Group und gerieten dabei offensichtlich auf neue kreative Wege.

Mit dem Album „Bosnian Rainbows“, Ende Juni diesen Jahres auf den Mark gekommen, präsentiert die Band um Omar Rodriguez Lopez, Nicci Kasper, Deantoni Parks und die extravagant wie expressiv agierende Sängerin Teri Gender Bender, eine besondere Mischung aus Alternative-Rock, Art-Punk, Electronic Rock, Pop und Progressive. Das Ganze mit experimenteller Note und immer gegen den Strich gebürstet.

Bosnian Rainbows sind das Gegenteil von Mainstream, komponieren und spielen oft unkonventionell, verlieren sich aber nicht in sinnfreier avantgardistischer Frickelei. Bei aller Kreativität und dem Mut zu Arrangements abseits der gängigen Normen, verlieren sie ihren roten Faden mit recht klaren Songstrukturen und Melodien (von denen es einige ziemlich griffige und eingängige gibt -d.Verf.) nicht aus den Augen. Zeitweise erinnern Band und Songs ein wenig an herausragende Synthie-und Gitarren-New-Wave-Underground-Bands der späten Siebziger und frühen Achtziger.

Ein Album einer Band, die Musik offenbar vordergründig als Kunst versteht und sich in den Songs konsequent ausdrückt, ohne auf Charts oder Radiotauglichkeit zu schielen.

Für aufgeschlossene Hörer, die etwas Spezielles suchen, über weite Strecken sehr erfrischend.


Andreas Haug
(8 / 10 Pkt.)

Mehr:
www.facebook.com/BosnianRainbows
© Copyright: Dieser Text ist urheberrechtlich geschützt. Weitere Infos + Nutzungsbedingungen im Impressum
Zur Übersicht Zur Startseite