Gehört und Gesehen - iDos!

17.11.2012Green Day

Green Day

iDos!

Reprise Records (2012, CD)

Ist das noch Punk? Irgendwie sind Green Day „nicht mehr das, was sie mal waren“. Klingt vielleicht wie ein abgedroschener Spruch, trifft hier aber zu. Und als wäre es nicht genug, ein neues Album zu veröffentlichen, geben Green Day richtig Gas und veröffentlichen dieses Jahr eine Trilogie - die Alben hören jeweils auf die Namen ¡Uno!, ¡Dos! und ¡Tré!.

Natürlich könnte man auch ganz einfach sagen „Die Band hat sich weiterentwickelt!“, das wird ja gerne mal gemacht. In vielen Fällen ist das ja auch ganz richtig. Aber wenn man sich ¡Dos! anhört, kommt man einfach nicht drum herum zu denken, dass es einfach nur um eins geht: Die Musik möglichst massentauglich zu machen und sich alle Türen offen zu halten. Davon abgesehen gibt es die Band auch schon seit 1991. Die Weiterentwicklung und Neufindung sollte doch zumindest zum größten Teil abgeschlossen sein.

Der Sound klingt etwas lieblos und routiniert, sehr ruhig und gar nicht Punkrock. Eine gute lyrische Arbeit kann man dem Album auch nicht wirklich nachsagen: mit Texten wie „Oh Baby Baby it´s F*** Time“ und „Well Baby Baby I Was Born To Kill“ kann man wohl wenig auftrumpfen und ist für gestandene Männer um die vierzig, die ja schon einiges in ihrer musikalischen Karriere erreicht haben, auch hart an der Grenze zum Fremdschämen.

Vielleicht hätten Green Day etwas kürzer treten und ihr Herzblut in nur ein Album stecken sollen, anstatt so große Geschütze aufzufahren und ihr Pulver auf drei Alben verteilt zu verschießen. Eine absolute Katastrophe ist das Album zwar nicht, aber von einer Band wie Green Day kann man doch bitte etwas mehr erwarten.


Hanna Rühaak
(6 / 10 Pkt.)

Mehr:
www.greenday.com

Weitere oder ähnliche CD/DVD-Besprechungen:
Green Day - i Tré ! (2012)
Green Day - i Uno! (2012)
Green Day - Awesome As F**k (2011)
© Copyright: Dieser Text ist urheberrechtlich geschützt. Weitere Infos + Nutzungsbedingungen im Impressum
Zur Übersicht Zur Startseite