Gehört und Gesehen - Koi No Yokan

17.11.2012Deftones

Deftones

Koi No Yokan

Reprise Records (2012, CD)

Alles beim Alten, also auch nichts wirklich falsch gemacht: die Deftones sind zurück mit ihrem neusten Werk „Koi No Yokan“ und bleiben ihrem Alternative-/Nu-Metal-Sound treu.

Die Deftones gehören in der Musikszene bereits zu den „alten Hasen“: 1988 in Sacramento gegründet haben die sechs Kalifornier bereits sieben Alben veröffentlicht, davon haben drei Alben Platin und eins Goldstatus erreicht.

Als Gitarrist Stephen Carpenter mit 15 Jahren beim Skateboarden von einem Auto erfasst wurde und für einige Monate im Rollstuhl saß, hat er sich selber das Gitarre spielen beigebracht. Zusammen mit Sänger Chino Moreno und Drummer Abe Cunningham, die er schon seit Kindheitstagen kennt, gründete er die Band und veröffentlichte kurze Zeit später die erste Demo.

Der leicht melancholische Sound wird durch die sanfte aber durchdringende Stimme von Sänger Chino Moreno perfekt unterstrichen und die ruhigen Melodien werden standesgemäß von härteren Klängen unterbrochen.

Geändert hat sich nichts am Sound der Deftones, dem sind sie eindeutig treu geblieben. Was ja auch nichts Schlechtes ist, schließlich zeichnet gerade dieser Sound die Band aus und macht es wohl möglich, sie schnell und leicht von anderen Bands diesen Genres herauszuhören.


Hanna Rühaak
(7 / 10 Pkt.)

Mehr:
www.deftones.com

Weitere oder ähnliche CD/DVD-Besprechungen:
Deftones - Deftones (2003)
© Copyright: Dieser Text ist urheberrechtlich geschützt. Weitere Infos + Nutzungsbedingungen im Impressum
Zur Übersicht Zur Startseite