Gehört und Gesehen - Erzwo

13.07.2012Hermelin

Hermelin

Erzwo

Eigenvertrieb (2012, CD)

Die Jungs aus Hannover, die sich unter dem Namen „Hermelin“ zusammen gefunden haben, bringen bereits ihre dritte Veröffentlichung „Erzwo“ auf den Markt. Die CD kommt in einer selbstgefertigten Hülle daher – wie sympathisch!

Instrumentale Rockmusik beschreibt den Sound der vier Musiker, der ab und zu mit ein bisschen im Hintergrund stehendem Gesang begleitet wird. Dieser dann in Form eines Gesangs, der sich wie ein Kirchenchor anhört. Das wirkt dann doch ein wenig befremdlich. Die Musik ist wohl eher etwas für geschulte Ohren – sehr ruhig, ausgefeilte Melodien, ineinander verwischende Songübergänge. Manchmal fragt man sich, ob da nun ein neuer Song anfängt oder nicht, was in ein Lied gebündelt wurde, hört sich an wie viele einzelne. Selbstverständlich wird auf so kleine Besonderheiten besonders viel wert gelegt, wenn die Lieder komplett von den Instrumenten getragen werden. Das letzte Lied ist nochmal um einiges härter und rauer und Hermelin verabschieden sich mit einem druckvollen Knall, unterstützt noch einmal von ein bisschen Gesang, der dieses Mal nicht nach Kirchenchor klingt, sondern zur powervollen Melodie passt.

Dafür, dass nur drei Songs auf der CD sind, hat sie mit knapp 39 Minuten eine wirklich stattliche Länge. Bei einigen Hardcorebands ist ein ganzes Album mit 12 oder mehr Liedern nicht einmal halb so lang. Auf der Homepage der Band steht die CD übrigens zum freien Download zur Verfügung.


Hanna Rühaak
(7 / 10 Pkt.)

Mehr:
www.hermelinband.de

Weitere oder ähnliche CD/DVD-Besprechungen:
Hermelin - Hermelin (2008)
© Copyright: Dieser Text ist urheberrechtlich geschützt. Weitere Infos + Nutzungsbedingungen im Impressum
Zur Übersicht Zur Startseite