Gehört und Gesehen - Smalltown Hospitality

24.05.2012Moon Manager

Moon Manager

Smalltown Hospitality

Eigenvertrieb (2012, CD)

Es gibt immer mal wieder positive Überraschungen aus dem näheren und erweiterten Umfeld der hannoverschen Musikszene zu berichten. Eine aktuelle davon dürfte die Band Moon Manager und ihr Album „Smalltown Hospitality“ sein. Moon Manager fanden sich bereits 2007 zusammen und nahmen 2008 eine erst EP auf. Stark wahrgenommen hatte man die Band in den einschlägigen Clubs und auf den Festivals der Stadt und Umgebung bislang aber noch nicht wirklich.

Erst Anfang 2012 konnte man von Moon Manager rund um ihre Teilnahme beim Emergenza Contest in Hannover etwas mehr lesen und hören. Hier erreichten sie das Finale am 11.Mai im Faust, Ende Juni spielt die Band beim Rock- am- Deister- Festival in Springe. Das wird aber auch Zeit, dass dieses Quartett, das stilistisch zwischen leicht alternativ angehauchtem Rock, Indie und Singer-Songwriter-Pop agiert, etwas mehr ins Licht der Öffentlichkeit rückt, denn „Smalltown Hospitality“zeigt eindrucksvoll das hohe Potenzial von Moon Manager auf.

Hier sind alles andere als Anfänger oder typische Newcomer-Musiker am Werk, sondern vielmehr ausgefuchste Songwriter, die es verstehen ihre Songs sehr gekonnt und ästhetisch instrumentiert wie arrangiert in Szene zu setzen.

Bei vielen Songs auf „Smalltown Hospitality“ nimmt die Akustikgitarre eine wichtige Rolle im Klangbild ein, aber die Band kann auch kraftvoll vollverstärkt und mit schmutzig klingender E-Gitarre musizieren. Dafür ist „On My Own“ ein Beispiel, wo es als Schmankerl auch noch ein Wah-Wah-Gitarrensolo gibt.

Stärker sind Moon Manager aber, wenn sie etwas zurückgenommener spielen. Songs wie der Opener „Cresecent“ überzeugen durch ihre Leichtigkeit, vielleicht beinahe auch Schwerelosigkeit, quasi wie im Weltraum. In der zweiten Hälfte dieses Songs streut die Band dann Feinheiten ein, die für kleine Aha-Effekte sorgen, wie urplötzlich eingesetzte Septakkorde oder einen dezenten Rhythmuswechsel. Das ist schon sehr geschmackvoll und ausgereift, was Moon Manager zusammen mit Stephan Schillkowski im Glocksee Studio produziert haben.

Die Arrangements sind angenehm aufgeräumt, die Band groovt auf den Punkt und beweist ihr Talent in puncto Songwriting. Moon Manager erinnern ein wenig an Acts der 90er, Del Amitri scheint eine der Inspirationsquellen der Band zu sein. Zumindest das Timbre des Moon-Manager-Sänger erinnert zuweilen stark an das von Justin Currie. Ezio-Fans sollten sich ebenfalls an diesem Album erfreuen können.

Was „Smalltown Hospitality“ fehlt, ist der Ohrwurm-Song mit Hit-Potenzial und wirklich eingängige Refrains, die den Hörer sofort packen und nicht mehr loslassen, Songs, die man sofort mitsummen möchte. In dieser Hinsicht hat sich die Band für kommende Werke noch etwas Luft nach oben gelassen. Es ist aber gut vorstellbar, dass man mit den elf Tracks auf diesem Album mit der Zeit richtig warm wird und dass das Ganze bei einem Live-Konzert -nach einer gewissen Anlaufphase- zu einem echten Genuss geraten könnte.


Andreas Haug
(7 / 10 Pkt.)

Mehr:
www.moonmanager.de
© Copyright: Dieser Text ist urheberrechtlich geschützt. Weitere Infos + Nutzungsbedingungen im Impressum
Zur Übersicht Zur Startseite