Gehört und Gesehen - Siehst du zu?

18.06.2011KIM?

KIM?

Siehst du zu?

Rocking Ape Records / CMS (2011, CD)

KIM? hießen früher einmal ausgeschrieben Kind Im Magen?, aber früher ist Vergangenheit, was nicht bedeutet, das die Band die sich 2011 besetzungstechnisch auf Schlagzeuger/Sänger Benny und Sänger/Bassist/Gitarrist Trip reduziert präsentiert, mit dem neuesten Album „Siehst du zu?“ ihren langjährigen Fans vergrault.

Das Gegenteil dürfte bei den Bochumer Punk-Rockern der Fall sein, die mittlerweile auch schon seit fast zehn Jahren unermüdlich durch die Lande touren, Platten machen und –dort wo sie live auftreten- auf charmante Weise unterhalten, Spaß bereiten und mit hoher Energie rocken.

Vor rund vier, fünf Jahren wurden KIM? über lange Zeit als Newcomer mit „Perspektive für mehr“ gehandelt. Das übliche Szenario: Da ist eine junge, hungrige Band, live-erfahren, kommt gut an, genug Songs für ein Album – jetzt ist es Zeit für eine „richtig“ professionelle Basis: Plattenlabel, Video, größere Touren und Shows…

Dann die Mühle des Wartens und Verhandelns, Neuaufnehmen von Songs, Labelzusage, Deal, Label schließt und nun? 2008/2009 kommt es augenscheinlich richtig dick: Major-Deal, renommierte Tourneeagentur, Major-Debütalbum, eine Single läuft im Fernsehen als Hymne für die Handball-Bundesliga. Geschafft? Vielleicht zeitweise körperlich und geistig, der richtig große deutschlandweite Durchbruch bleibt aus.

2011 sind KIM? wieder zurück in ihrem früheren Umwelt, man backt kleinere Brötchen, tourt sich wieder den Allerwertesten ab, auch in kleinen Läden, auch in der so genannten Provinz, macht aber dennoch ein ziemlich großes Album: Auf „Siehst du zu?“ zeigen KIM?, dass sie einerseits immer noch hungrig und voller Tatendrang sind, anderseits eine wirklich gereifte Band, die substanzielle Kompositionen und Texte abliefert, die nichts mit vorsichtigen Versuchen von teilweise vom Business stark gelenkten Newcomern gemein haben.

KIM? haben viel auf dem Herzen, KIM? verkörpern in ihren Songs das, was man Glaubwürdigkeit nennt, ohne aufgesetzte Attitüde. Trendunabhängiger Rock mit starken deutschen Texten, mit deutlichem Hang zum Punk. Abwechslungsreich, bunt, hart und kraftvoll ist „Siehst du zu?“ gelungen. Vergleiche gehören sich eigentlich fast nicht mehr, denn KIM? haben sich gefunden und längst ihren eigenen Sound und Stil. Fans von Bands wie den Beatsteaks, Die Toten Hosen oder auch (den härteren) Madsen, dürften KIM? und dieses Album sicher auch sehr gefallen.

Die Songs eignen sich zum Zuhören, zum Feiern, Tanzen, Springen, Mitsingen. Das Album hält mit dem Titeltrack und „Kopf hoch“ mindestens zwei echte Knaller mit Hitformat bereit, Spaß macht unter anderem auch „Totgesagte leben länger“ im akustischen Country-Folk-Punk-Singalong-Style oder die kurze Ballade „Kerzen essen“.

Die Produktion des Albums ist ebenso frisch wie kraft-und druckvoll. Auf trendige, allzu offensichtliche Soundspielereien hat man verzichtet, manchmal klingt die E-Gitarre sogar wie zu besten Zeiten von Bands wie The Kinks.

Gut vorstellbar, dass man „Siehst du zu?“ auch noch in vielen Jahren immer wieder in den Player legt. Der aktuellen Kernbesetzung um Benny und Trip möchte man für ihr Durchhaltevermögen und ihre Zähigkeit in den vergangenen zehn Jahren gratulieren.

Nicht wenige Bands scheitern letztlich an ähnlichen Turbulenzen, wie sie KIM? im Musikgeschäft hinter sich haben. KIM?, so zeigt dieses Album eindrucksvoll, sind aus diesen Turbulenzen ohrenscheinlich gestärkt hervorgegangen.


Andreas Haug
(8 / 10 Pkt.)

Mehr:
www.kim-fragezeichen.de
© Copyright: Dieser Text ist urheberrechtlich geschützt. Weitere Infos + Nutzungsbedingungen im Impressum
Zur Übersicht Zur Startseite