Gehört und Gesehen - First Takes

18.06.2011The Rockabones

The Rockabones

First Takes

Eigenproduktion (2011, CD)

„Straight Out Heavy Rock“, den verspricht die im Spätsommer 2009 in Hannover gegründete Band The Rockabones. Geprägt wurde man, so verrät es die Bandinfo, von Rockgrößen wie AC/DC, Motörhead und Black Sabbath. Musikalisch gehe es um „Riffrock in der Schnittmenge von Metal, Classic Rock, Punk und Stoner – laut, hart und dreckig“, so die Info zusammenfassend.

Solche und ähnliche Ansätze sind natürlich nicht neu, es kommt immer darauf an, was eine Band auf dieser für den Hörer vertrauten Rockbasis aufbaut, ob sie langweilt oder Reizpunkte setzen kann.

Die 4-Track-EP „First Takes“ ist ein einziger Reizpunkt. The Rockabones kommen auf ihren Songs so dunkel, hart und schmutzig herüber, wie man es eher selten von vergleichbaren Bands hört. Speziell die Gitarrenarbeit und die Sounds, die PAT und ROB ihren Instrumenten und Verstärkern entlocken, sind derart kompromisslos rotzig, fies und gemein, dass es für Genre-Anhänger eine wahre Freude sein dürfte.

Insgesamt ist die Grundstimmung der Platte tendenziell psychedelisch, melodischer Party-Rock´n´Roll zum Mitschunkeln wird hier nicht aufgetischt. Auf „First Takes“ gibt es dagegen vier schmackhafte Appetithappen für bevorstehende Konzerte von The Rockabones. Im Live-Kontext könnte diese Musik eine nahezu berauschende Wirkung haben.

Wenn man sich anstrengt, das Haar in der Suppe zu finden, kann man aber auch bei The Rockabones fündig werden. Das Zusammenspiel auf dieser Aufnahme ist nicht in allen Belangen hundertprozentig tight, was aber nicht wirklich schwerwiegend ins Gewicht fällt. Die Attitüde und die Botschaft kommt dagegen voll rüber: Rock – laut, hart und dreckig!


Andreas Haug
(6 / 10 Pkt.)

Mehr:
www.the-rockabones.de
© Copyright: Dieser Text ist urheberrechtlich geschützt. Weitere Infos + Nutzungsbedingungen im Impressum
Zur Übersicht Zur Startseite