Gehört und Gesehen - Opticks

17.02.2011Starpost

Starpost

Opticks

Starpost Music/ H´Art Music (2011, CD)

Na das nenn ich mal ne ordentliche Bemusterung. Fast schon, als ob sich diese Band um einen Job im höheren Management bewerben würde, flattert hier ein feines DinA4 großes Mäppchen mit allen relevanten und unrelevanten Infos rein. Holla! Bei Starpost scheint der Name Programm zu sein.

„Opticks“ heißt das Album und viel Optik gibt es auch beim Artwork zu bestaunen. Futuristische Zeichnungen wechseln mit erdverbundenen Fotos, man denkt schon vor dem Hören dieser Cd an Kollegen wie Radiohead, Keane oder Sigur Rós. Was das Auge schon andeutet, führt das Ohr dann konsequent zu Ende. Plingelnde Rhodes-Sounds, Delay-Gitarren und viel Kopfstimme. Die Nürnberger Band kreiert Klangteppiche feinster musikalischer Arbeit, die Stimme von Sänger David trägt mit durchdringender Belanglosigkeit schöne Bilder in mein Hirn.

Schnell wird klar, dass man es hier mit einem Gesamtkunstwerk zu tun hat. Einem Kunstwerk, das leider viele nicht verstehen werden. Dafür sind die Harmonien zu ausgetüftelt, die Melodiebögen zu schwierig, die Rhythmuswechsel zu interessant. Auf den Punkt gebracht: Für den großen Mainstream Erfolg sind Starpost zu wenig Pop. Hoffentlich schert sich die Band einen feuchten Kehricht darum! Die Kompositionen sind nämlich nach mehreren Hördurchgängen derart fesselnd, dass man sich in die Emotionen dieser Band verlieben kann. Und wahre Liebe ist – nicht nur am Valentinstag – doch eh meistens schöner als die schnelle Nummer.

Anspruchsvolle Musikhörer, die Lust haben sich in melancholische Klangwelten zu begeben und ein bisschen Zeit haben, sind herzlich eingeladen zu einer echten Entdeckung am Musikhorizont. Für die 5-Minuten Pause eignet sich die Band nicht.

Für das nächste Album würde ich mir noch mehr dynamische Ausbrüche wie bei „The Future Is Now“ und generell ein wenig mehr Druck auf dem Kessel wünschen. Dann kommen die leisen Passagen noch einschmeichelnder daher.

Fazit: Ein fantastisches Album mit immenser Atmosphäre und großer Nachhaltigkeit.


Jan Hagerodt
(8 / 10 Pkt.)

Mehr:
www.starpost-music.de
© Copyright: Dieser Text ist urheberrechtlich geschützt. Weitere Infos + Nutzungsbedingungen im Impressum
Zur Übersicht Zur Startseite